Ärger beim ​1. FC Köln: Auf dem Online-Portal transfermarkt.de hat ein User über den bevorstehenden Wechsel von Ellyes Skhiri zu den Domstädtern berichtet. Laut BILD war die Verpflichtung eigentlich als Geheim-Transfer geplant, weshalb Geschäftsführer Armin Veh nun den Maulwurf ausfindig machen will.


​Der User, der vor einem Jahr bereits den Transfer von Dominique Heintz zum SC Freiburg voraussagte, liegt laut BILD auch im Fall Skhiri richtig. Demnach soll der defensive Mittelfeldspieler vom französischen Erstligisten HSC Montpellier in der kommenden Woche den Medizincheck absolvieren. Auch der Express bestätigte, dass sich beide Klubs auf einen Transfer verständigt haben.

Armin Veh

  Auf der Suche nach dem Maulwurf: FC-Boss Armin Veh.



"Es ist schwierig, das rauszufinden. Aber wir werden es trotzdem versuchen. Wenn wir es dann nämlich wissen, wer der User ist, könnten wir darauf schließen, von wem die Info kommt", erklärt Geschäftsführer Armin Veh. Innerhalb des Vereins wolle er niemanden verdächtigen. "Wir werden dem nachgehen und wenn wir die Möglichkeit haben, das herauszufinden, dann werden wir das Beste dafür tun."

​Bislang verpflichtete der Aufsteiger Birger Verstraete, Kingsley Ehizibue, Kingsley Schindler und Julian Krahl. Bis dato war über weitere Neuzugänge nichts bekannt, weshalb Veh die Maulwurf-Affäre umso mehr ärgert: "
Für Transfers ist es nie gut. Weil es mir einfach nicht hilft."