​Am Freitagmittag sorgte Juventus Turin für ein dickes Ausrufezeichen: ​Der italienische Rekordchampion gab die Trennung von Chefcoach Massimiliano Allegri bekannt, der den Klub im Sommer nach fünf Jahren verlassen muss.


In der Folge wurden in den Gazetten allerhand mögliche Nachfolgekandidaten breit getreten - einer von ihnen: Pep Guardiola, der bereits in den vergangenen Monaten immer mal wieder mit ​Juventus in Verbindung gebracht wurde. 


Doch der Erfolgscoach, der in dieser Saison mit ​Manchester City zum zweiten Mal in Folge die Premier League gewann, will nichts von einem Wechsel nach Italien wissen. "Wie oft muss ich es noch sagen? Ich werde nicht nach Turin gehen. Ich bin zufrieden, hier bei diesem Klub, mit diesen Leuten zu arbeiten", erklärte Pep auf einer Pressekonferenz vor dem FA-Cup-Finale. 


"Das ist, was ich heute fühle, aber der Fußball verändert sich. Die nächste Saison wird vielleicht nicht so großartig wie diese, aber ich werde sicher der Trainer von ManCity bleiben."