FBL-FRA-LIGUE1-MARSEILLE-SAINT-ETIENNE

Social Media: Diese Fußballer haben kein Facebook, Twitter, Instagram & Co

Social Media ist auch heutzutage noch nichts für Jedermann. Liverpools Trainer Jürgen Klopp zum Beispiel kommt hervorragend ohne aus und bezeichnete dies gegenüber ESPN einmal als "klügste Entscheidung meines Lebens." Doch bei Trainern sind Facebook, Instagram & Co. sowieso nicht so verbreitet, ganz anders sieht es aber bei den Spielern aus. Für sie ist es eine hervorragende Möglichkeit, sich selbst zu präsentieren, ihre eigene Marke zu stärken und gleichzeitig ordentlich was dazu zu verdienen. Doch es gibt noch einige wenige Fußballer, die auf Social Media verzichten. Hier sind einige davon:

1. Martin Hinteregger

Martin Hinteregger ist dafür bekannt, Klartext zu sprechen, nur macht er dies nicht im Internet sondern lieber persönlich. So auch zum Thema Social Media in einem Spox-Interview: "Darin sehe ich ein großes Problem. Letztens stand ein Nachwuchsspieler zum ersten Mal im Profikader. Und was ist seine erste Reaktion? Er macht ein Foto von seinem Dress, postet es auf irgendeiner Seite und möchte dadurch Anerkennung bekommen. Wer am Anfang seiner Karriere aber zu viel öffentliche Anerkennung bekommt, glaubt schnell, dass er schon etwas erreicht hat - obwohl dem nicht so ist." Der Österreicher vertraue auf seine echten Freunde, wenn es darum geht, ihm zu sagen, was er gut mache und was nicht. "Dafür brauche ich mir nicht hunderte Kommentare durchlesen."

2. Jonas Hector

Ein Nationalspieler ohne irgendwelche Social-Media-Accounts? Eigentlich kaum vorstellbar, doch einen gibt es (auch wenn er für die aktuellen Länderspiele nicht nominiert wurde): Jonas Hector zieht es bis heute durch. "Ich bin kein Fan davon, mich in der Öffentlichkeit zu präsentieren", erzählte der Linksverteidiger des 1. FC Köln einmal der Rheinischen Post

3. Benjamin Hübner

Benjamin Hübner erlebt derzeit persönlich eine schwächere Saison bei der TSG Hoffenheim, einige Verletzungen bremsten den Innenverteidiger immer wieder aus, sodass bislang lediglich sechs Einsätze in der Bundesliga zu Buche stehen. In Social Media sieht der 29-Jährige keinen Mehrwert: "Ich hatte früher mal Facebook, da gab es Instagram noch gar nicht. Der  eine hat sein Essen gepostet, der andere geschrieben, wie es ihm geht. Irgendwann habe ich mich gefragt: Was machst du hier eigentlich?", sagte Hübner einmal laut sportwette.net. "Ich  habe für mich entschieden, dass ich das alles nicht brauche. Ich finde, es nimmt dir sehr viel Lebensqualität und Lebenszeit. Das ist mir zu oberflächlich. Ich beschäftige mich lieber mit anderen Dingen.“ 

4. Die Bender-Zwillinge

Lars und Sven Bender von Bayer Leverkusen verzichten komplett auf Aktivitäten in den sozialen Netzwerken. "Die Leute sollen den Fußballer Bender bewerten und nicht den Privatmann Bender", sagte Lars einmal dem Express. "Wenn du einmal da mitmachst, wollen die Leute alles wissen: Was ich esse, trinke oder wohin ich gerade gehe. Aber ich bin nicht der Typ, der das preisgibt. Das bin nicht ich."

5. Martin Harnik

"Es ist sehr zeitintensiv, die Zeit möchte ich dafür nicht aufbringen. Und eine große Verantwortung ist es auch, weil man es aus meiner Sicht nur ganz oder gar nicht machen kann. Das von einem Unternehmen betreuen zu lassen, finde ich unpersönlich", erkärte Martin Harnik gegenüber Mein Werder. Auch der Angreifer des SV Werder Bremen verzichtet komplett auf Social Media, Fußballer hätten ohnehin schon einen transparenten Job.

6. Guido Burgstaller

Guido Burgstaller wurde schon häufig gefragt, wieso er in keinem sozialen Netwerk aktiv sei. Gegenüber Spox fasste er es kurz und knapp zusammen: "Es ist ganz einfach: Ich bin in den sozialen Medien nicht aktiv, weil ich daran keinen Spaß habe - fertig."

7. Andre Hahn

Andre Hahn war einmal bei Facebook aktiv, meldete sich im November 2016 aber ab, damals noch als Spieler von Borussia Mönchengladbach. In seinem letzten Post erklärte er auch, warum: "Die Erfahrungen haben mir gezeigt, dass ich in dieser Hinsicht  vielleicht etwas altmodisch ticke und die sozialen Medien mir keinen Mehrwert bieten. Bedeutend wichtiger ist es mir, meine Fans mit Leistungen auf dem Platz glücklich zu machen!"

8. Joel Matip

Seit Mitte Januar hat Joel Matip beim FC Liverpool keine Spielminute mehr verpasst, generell hat der Innenverteidiger seit seinem Wechsel vom FC Schalke auf die Insel immer seine Einsatzzeiten bekommen. Doch hierzulande fliegt Matip ein wenig unter dem Radar, was vielleicht auch daran liegt, dass er keinerlei Social-Media-Accounts betreibt.

9. Daniele de Rossi

Daniele de Rossi ist noch ein Spieler vom ganz alten Schlag und deshalb fast schon selbstverständlich nicht in den sozialen Netzwerken zu finden. "Als ich vor 20 Jahren angefangen habe, war das alles anders. Heute kommt ein 20-Jähriger in die erste Mannschaft und hat mehr Instagram-Follower als Messi", sagte De Rossi mal laut Football-Italia.net. "Wenn ich sie vor dem Spiel in der Kabine Instagram-Live-Videos machen sehe, würde ich ihnen gerne mit dem Baseballschläger auf die Zähne hauen... aber sie sind 18 Jahre alt und in 20 Jahren werden sie sich ebenfalls über die Jugend von heute aufregen."

TOP-ARTIKEL