Das zentrale Mittelfeld von ​Borussia Dortmund ist breit besetzt, weshalb die Verantwortlichen noch den ein oder anderen Akteur loswerden wollen. Shinji Kagawa steht dabei nicht auf der Streichliste, doch offenbar hat der FC Sevilla Interesse am 29-Jährigen.


Nach einem Bericht von El Desmarque wollen die Andalusier noch für Verstärkung im Mittelfeld sorgen und beschäftigen sich daher angeblich auch mit Julian Draxler von Paris St. Germain und Nicolas Pépé vom OSC Lille. Zwischen den Verantwortlichen des Klubs und Kagawa habe es bereits ersten Kontakt gegeben, der Japaner könne sich demzufolge einen Wechsel in La Liga nach Spanien durchaus vorstellen, weshalb ein Wechsel zu Olympique Marseille, das angeblich ebenfalls interessiert sei, wohl nicht in Frage kommt.

Borussia Dortmund Training Camp

  Angeblich sei Shinji Kagawa gegenüber einem Wechsel zum FC Sevilla nicht abgeneigt


Ein konkretes Angebot habe es aber noch nicht gegeben, da man intensiver an den Verpflichtungen von Draxler und Pépé arbeite. In Dortmund steht Kagawa noch bis 2020 unter Vertrag, hatte in der Vergangenheit jedoch immer wieder mit einigen Verletzungen zu kämpfen, die ihn seit seiner Rückkehr von Manchester United im Jahr 2014 wieder zurückgeworfen haben. So erlitt er zu Beginn des Jahres eine Knöchelverletzung, wegen der er erst am 34. Spieltag bei 1899 Hoffenheim wieder zum Einsatz kam.


Seine Zukunft in Dortmund ist derweil ungewiss, im Pokalspiel gegen Spielvereinigung Greuther Fürth wurde er nicht einmal für den Kader nominiert. "Wir haben viele Spieler im Mittelfeld. Wir kennen seine Qualität. Die Saison ist sehr lang, es kommen viele Englische Wochen. Jeder Spieler wird wichtig sein", verkündete Trainer Lucien Favre auf der ​heutigen Pressekonferenz. Doch klar ist, dass der BVB den ein oder anderen Spieler abgeben muss, um Reibungen und Unzufriedenheit zu vermeiden. Dass man daher dazu bereit wäre, Kagawa bei einem entsprechenden Angebot ziehen zu lassen, ist durchaus vorstellbar.