​Der VfB Stuttgart ist einer der großen Gewinner in den letzten Wochen. Unter Trainer Tayfun Korkut scheint die Kehrtwende geschafft und man konnte in den letzten drei Spielen wichtige Punkte in Richtung Klassenerhalt holen. Doch der Schwabe vergisst nicht und so mahnen die Offiziellen des Aufsteigers davor, einen Gang zurückzuschalten.


Mit sieben Punkten aus drei Spielen ist der neue Trainer der Schwaben überraschend erfolgreich gestartet. Nach 23. Spieltagen liegen die Schwaben mit 27 Punkten auf dem 13. Tabellenplatz. Doch die Punkteausbeute ist noch bei weitem kein Ruhepolster für die Stuttgarter, zumal der FSV Mainz 05 am Wochenende einen wichtigen Dreier gegen Hertha BSC holen konnte und somit der Abstand zum Relegationsplatz nur vier Zähler beträgt.

In der Saison 2015/16 hatten die Stuttgarter zum selben Zeitpunkt sogar einen Punkt mehr auf der Habenseite und am Ende stand der erste Abstieg seit 39 Jahren fest. Dabei muss man dem VfB jedoch zu Gute halten, dass die Defensive des Aufsteigers in dieser Saison sehr stabil agiert und bisher nur 27 Gegentore hinnehmen musste. Damit stellen sie die drittbeste Verteidigung der Liga, in der Abstiegssaison mussten die Männer mit dem roten Brustring zum gleichen Zeitpunkt bereits 44 Gegentore schlucken.


​Nach dem wichtigen Sieg gegen die Fuggerstädter fanden die Offiziellen des VfB somit zurecht mahnende Worte. "Die Mannschaft hat den Matchplan gut umgesetzt. „Sehr gut“ kann ich leider nicht sagen, dafür haben wir zu viel liegen lassen. Wir können dennoch positiv in die Zukunft schauen – aber wir müssen dran bleiben. Der Abstand nach unten ist nicht viel größer geworden. Es ist keine Zeit, um auszuruhen. Wir sollten vorsichtig sein mit zu viel Euphorie", so Korkut gegenüber den Stuttgarter Nachrichten.

Auch Manager ​Michael Reschke drückte auf die Euphoriebremse: "Dieser Dreier war ganz wichtig für uns. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass es gerade durch den Mainzer Sieg hinten eng bleibt. Wir müssen den Rechenschieber anlassen."


Am kommenden Wochenende empfängt das Team von Trainer Tayfun Korkut zuhause die Eintracht aus Frankfurt und will an die guten Leistungen zuletzt anknüpfen. Das Spiel gegen die formstarken 'Adler' wird dabei zum erneuten Gradmesser der Entwicklung des VfB.