Die 25 besten Mittelstürmer der Welt - Ranking

Mbappé und Benzema gehören zu den besten Stürmern der Welt
Mbappé und Benzema gehören zu den besten Stürmern der Welt / FRANCK FIFE/GettyImages
facebooktwitterreddit

Man kann den technisch versiertesten Außenverteidiger, den stärksten Mittelfeldspieler und den geschmeidigsten Spielmacher der Welt haben, aber all das ist ziemlich irrelevant, wenn die Mannschaft nicht über einen Spieler verfügt, der den Ball regelmäßig im Netz unterbringt.
Die Entwicklung des Sports hat dazu geführt, dass das Toreschießen immer vielfältiger wird und die Stürmer nicht mehr nur die Aufgabe haben, ein Tor zu schießen. Dennoch ist und bleibt das ihre wichtigste. Bei der Beurteilung der besten Stürmer der Welt ist die Torquote jedoch nicht das A und O. Aufgrund der Entwicklung und der damit verbundenen Komplexität der Rolle müssen verschiedene Faktoren berücksichtigt werden.

Hier sind unsere 25 besten Stürmer der Welt im Moment.


25. Álvaro Morata

Álvaro Morata
Ian MacNicol/GettyImages

Der spanische Angreifer ist schon irgendwie ein Phänomen. Eigentlich hat er alles, was ein Top-Stürmer braucht, nur ist seine Chancenverwertung oft katastrophal. Demnach hat er sich weder bei Atlético, noch bei Chelsea oder Juve je zu einem wirklichen Top-Star entwickelt. Spielerisch zählt Morata aber schon zu den sehr starken Stürmern und die ein oder andere wichtige Bude erzielt er schon auch dann und wann.

24. Antoine Griezmann

Antoine Griezmann
Richard Sellers/GettyImages

Der Franzose ist ein wenig über dem Zenit, verfügt aber dennoch über eine große Klasse und zeigt diese auch einigermaßen regelmäßig. Der Atlético-Star ist einer der spielstärksten Stürmer überhaupt und glänzt mit toller Technik. In den entscheidenden Momenten kann Griemann auch immer noch ein echter Killer vor dem Tor sein.

23. Marcus Thuram

Marcus Thuram
Lionel Hahn/GettyImages

Marcus Thuram hat einige Jahre mit Ups & Downs zu kämpfen gehabt, ehe in dieser Saison der Knoten wieder so richtig platzte. Im Mittelsturm scheint sich der Franzose noch wohler zu fühlen und dankt das Vertrauen von Farke mit Toren am Fließband zurück. Kein Wunder, dass sich die Top-Teams Thuram genauer ansehen. 2023 ist dieser schließlich ablösefrei. Mit seiner Schnelligkeit, Athletik und Schussstärke bringt er ein tolles Paket mit. An seiner Chancenverwertung muss er noch arbeiten.

22. Aleksandar Mitrovic

Serbia v Switzerland: Group G - FIFA World Cup Qatar 2022
Justin Setterfield/GettyImages

Aleksandander Mitrovic zeigt spätestens in diesem Jahr, dass er mehr ist, als der serbische Terodde. Der wuchtige und abschlussstarke Mittelstürmer knipst auch in der Premier League überragend, nachdem er Fulham mit unfassbaren 43 Buden ins Oberhaus befördert hatte. Exzellent ist auch seine Quote in der Nationalmannschaft, wo er inzwischen auf 52 Tore kommt. Zum Vergleich: Der Zweitplatzierte in dieser Kategorie, Dusan Tadic, kommt gerade mal auf 20 Treffer.

21. Memphis Depay

TOPSHOT-FBL-WC2022-NED-MON-QUALIFIERS
MAURICE VAN STEEN/GettyImages

Memphis Depay hat mit seinem Wechsel zum FC Barcelona sicherlich mehr falsch als richtig gemacht. An seine Leistungen aus dem Lyon-Trikot kommt er nicht heran, bekommt aber auch praktisch nie die Chance, sich zu zeigen. In der Nationalmannschaft läuft es für den 28-Jährigen deutlich besser. Depay ist der Offensiv-Leader der Elftal. Lediglich van Persie hat für die Niederlande in seiner Karriere mehr Buden erzielt.

20. Gonçalo Ramos

Goncalo Ramos
Richard Sellers/GettyImages

Noch im Sommer 2022 war Gonçalo Ramos nur wenigen Leuten ein Begriff. Der 21-Jährige sprang jedoch nach dem Nunez-Abschied bei Benfica in die Presche und spielt eine überragende Hinserie mit zahlreichen Toren und Vorlagen. Aus diesem Grund schaffte der Mittelstürmer auch den Sprung zur WM, wo sein Stern mit dem Hattrick gegen die Schweiz so richtig aufging.

19. Romelu Lukaku

Romelu Lukaku
Visionhaus/GettyImages

Der wuchtige Belgier gehörte über viele Jahre hinweg zu den erfolgreichsten Torjägern in Europa und hat für Inter Mailand Großes geleistet. Mit seinem Wechsel zum FC Chelsea und der Leihe zu Inter zurück, scheint er sich jedoch ein wenig selbst aus dem Konzept gebracht zu haben. Zudem streikte auch noch der Körper des Angreifers häufig. Mit seiner körperlich enormen Präsenz und seinem Killer-Instinkt gehört er noch immer zu den gefürchtetsten Angreifern, muss jedoch seine Formkrise langsam mal wieder überwinden.

18. Jonathan David

Jonathan David
Matthew Ashton - AMA/GettyImages

Der Kanadier trifft in der Ligue 1 konstant und bewirbt sich schon seit einiger Zeit für einen Top-Klub. Der Mittelstürmer ist ein guter Allrounder mit Knipser-Qualitäten, wenngleich keine seiner Fähigkeiten wirklich heraussticht. Eine echte Schwäche hat der Lille-Star aber eben auch nicht.

17. Roberto Firmino

Roberto Firmino
Nathan Stirk/GettyImages

Roberto Firmino ist eine der wenigen falschen Neuner, die in dieser Rolle wirklich funktionieren. Der ehemalige Hoffenheimer war über Jahre hinweg die perfekte Ergänzung zu Mané und Salah. Firmino hat ein gutes Gefühl für den Raum und ist generell ein sehr intelligenter Spieler. Zudem verfügt er über eine gute Technik und ist auch immer für ein Tor gut. Zuletzt geriet er ein wenig ins Hintertreffen und wurde auch nicht für die WM nominiert, ein verlässlicher Top-Spieler ist er aber noch immer.

16. Julian Alvarez

Argentina v Australia: Round of 16 - FIFA World Cup Qatar 2022
Sebastian Frej/MB Media/GettyImages

Der junge Argentinier hat bei Manchester City Erling Haaland vor sich, zeigt aber beständig, dass auch er grandiose Anlagen mitbringt und ist immer für ein Tor gut. Der 22-Jährige ist vor dem Tor eiskalt und bringt eine starke Grundtechnik mit. Der nur 1,70 Meter große Stürmer erinnert ein wenig an Agüero und hat auch in der Nationalmannschaft bereits Fuß gefasst. Von Alvarez werden wir noch viel hören.

15. Eric Maxim Choupo-Moting

Eric Maxim Choupo-Moting
Visionhaus/GettyImages

Eric Maxim Choupo-Moting spielte all die Jahre bei PSG und beim FC Bayern nur die zweite Geige, war jedoch immer ein verlässlicher Ersatz. Dass er auch mehr als nur das sein kann, zeigt er in der laufenden Spielzeit. Der Kameruner hat sich in München einen Stammplatz erobert und glänzt mit seiner Technik, seinen Stärken in der Ballbehauptung und hat auch seine Knipser-Qualitäten entdeckt. Der Angreifer erlebt gerade seinen zweiten Frühling, ohne überhaupt den ersten erlebt zu haben.

14. Cristiano Ronaldo

Cristiano Ronaldo
Richard Sellers/GettyImages

Cristiano Ronaldo dominierte den Fußball über mehr als ein Jahezehnt gemeinsam mit Lionel Messi. Mit seiner Athletik, Spielintelligenz, Kopfball- und Schussstärke und Kaltschneuzigkeit prägte CR7 eine Ära. Aufgrund seiner 37 Jahren ist Ronaldo aber bei Weitem nicht mehr so schnell und spritzig wie früher. Zudem steht er sich mit seinem Ego selbst im Weg. Es ist fraglich, ob er die Kurve nochmal bekommt. Derzeit sieht vieles nach einem unrühmlichen Abschied aus.

13. Ciro Immobile

Ciro Immobile
Giuseppe Bellini/GettyImages

Der Lazio-Stürmer gehört seit Jahren zu den Top-Torjägern in der Serie A und hat nicht selten die Torjägerkanone auch gewonnen. Der 32-Jährige geht steil auf die 200 Serie-A-Tore zu, was er insbesondere seinem genialen Torinstinkt zu verdanken hat. Immobile weiß einfach, wo ein Stürmer stehen muss, um zu treffen. Ein starker Abschluss und eine sehr oderntliche Technik helfen dabei natürlich auch. Schade, dass es beim BVB nicht geklappt hat.

12. Darwin Nunez

Darwin Nunez
Jan Kruger/GettyImages

Darwin Nunez war die Stürmer-Entdeckung der Saison 2021/22, in der er mit einer grandiosen Quote für Benfica Lissabon glänzte. Daraufhin ertobte ein Kampf auf dem Transfermarkt, bei dem sich der FC Liverpool durchsetzte. Nunez bringt sehr starke Anlagen mit, ist aber noch kein ganz fertiger Stürmer. Überragende Abschlüsse und technische Highlights wechseln sich mit Verstolperern und Chancen-Wucher ab. In der Premier League ist der Uruguayer noch nicht ganz angekommen.

11. Richarlison

Richarlison de Andrade
Visionhaus/GettyImages

Richarlison ist bei Weitem nicht so torgefährlich wie die absoluten Top-Stars der Szene, ist aber dennoch ein spektakulärer und gefährlicher Spieler. Der Tottenham-Star ist fußballerisch überragend und immer für ein Traumtor gut. Dies hat er insbesondere bei der WM in Katar bewiesen. Manchmal fehlt es dem 25-Jährigen noch ein wenig an Konstanz und Effizienz. Seine Anlagen sind jedoch grandios.

10. Gabriel Jesus

Gabriel Jesus
Visionhaus/GettyImages

Gabriel Jesus hatte es bei Manchester City stets schwer, wenngleich seine Scorer-Quote eigentlich immer ziemlich stark war. Spätestens mit dem Haaland-Wechsel war jedoch klar, dass sich der Brasilianer eine neue Herausforderung suchen muss. Demnach stürmt Jesus nun für Arsenal und hat einen großen Anteil am Aufschwung des Teams. Der leider aktuell verletzte Stürmer besticht durch seine Technik, Wendigkeit und Spielstärke.

9. Dusan Vlahovic

Dusan Vlahovic
Matthew Ashton - AMA/GettyImages

Dusan Vlahovic gehört zu den Entdeckungen der letzten Jahre in der Serie A. Der Serbe ist ein klassischer Mittelstürmer, der mit seiner Abschluss- und Kopfballstärke punkten kann. Zudem weiß er sich auch in den Zweikämpfen zu behaupten. Die Torquote des Juve-Stars ist sehr gut, jedoch hat er technisch noch Luft nach oben und ist auch nicht unbedingt der schnellste Stürmer.

8. Olivier Giroud

Olivier Giroud
Richard Sellers/GettyImages

Olivier Giroud ist zwar ein wenig in die Jahre gekommen, auf seine Art und Weise aber noch immer genial. Der Milan-Stürmer ist die Art Angreifer, die vor allem seine Mitspieler besser macht. Der Routinier kann überragend mit den Ball umgehen, diesen von seinen Gegenspielern abschirmen und zielgerichtet weiterleiten. Zudem ist auch seine Kopfballstärke eine echte Waffe. Einfach ein toller und oft unterschätzter Angreifer.

7. Victor Osimhen

Victor Osimhen
Ivan Romano/GettyImages

Der Nigerianer hat sich seit seinem Wolfsburg-Abgang herausragend entwickelt und reiht eine gute Saison an die nächste. In der aktuellen Spielzeit hat er erneut einen Sprung nach vorne gemacht und ist einer der Hauptverantwortlichen dafür, dass die SSC Neapel zur Winterpause die Serie A anführt. Osimhen ist groß, athletisch, technisch beschlagen und abschlussstark. Demnach verfügt er eigentlich über das absolute Komplett-Paket.

6. Lautaro Martinez

Lautaro Martínez
Visionhaus/GettyImages

Lautaro Martinez ist seit Jahren ein verlässlicher Torjäger im Inter-Trikot, wenngleich er sich immer mal wieder kleinere Schwächephasen leistet. Der Angreifer bringt ein gutes Gesamt-Paket an Technik, Schnelligkeit und Abschlussstärke mit und ist mitunter auch recht temperamentvoll auf dem Platz. Besonders gut funktioniert Lautaro Martinez an der Seite eine bulligen Zentrum-Stürmers.

5. Harry Kane

Harry Kane
Ian MacNicol/GettyImages

Harry Kane knipst zwar nicht ganz so häufig wie Lewandowski, Haaland und Co., kommt aber noch immer auf eine überragende Torquote. Nicht umsonst jagt er den Premier-League-Torrekord, wo er in der Bestenliste auf dem dritten Platz rangiert. Den Tottenham-Star zeichnet aber auch aus, dass er technisch unheimlich stark ist und zuweilen auch die Kreativität und Passstärke eines Weltklasse-Spielmachers besitzt. Ein unglaubliches Paket an Klasse!

4. Robert Lewandowski

Robert Lewandowski
Jean Catuffe/GettyImages

Robert Lewandowski ist ein kompletter Stürmer, der ähnlich wie Benzema technisch stark ist und mit beiden Füßen und dem Kopf seine Buden macht. Dies hat er sowohl in Dortmund, als auch beim FC Bayern und nun beim FC Barcelona bewiesen. Es gibt keinen Stürmer auf dem Planeten, der in den letzten Jahren so konstant und häufig geknipst hat wie Lewandowski. Seine einzige kleine Schwäche liegt darin, dass er in den CL-K.o.-Runden häufig an Torgefahr einbüßt.

3. Erling Haaland

Erling Haaland
Alex Livesey/GettyImages

Erling Haaland ist eine echte Naturgewalt und für die gegnerische Abwehr fast unmöglich zu verteidigen. Mit seiner unglaublichen Schnelligkeit und Körperktaft bringt sich der Norweger immer wieder in gute Abschlusspositionen und ist mit Kopf und Fuß eiskalt. Unter Pep Guardiola hat sich Haaland auch fußballerisch weiterentwickelt und hat zudem seine Verletzungsprobleme in den Griff bekommen.

2. Karim Benzema

Karim Benzema
Gonzalo Arroyo Moreno/GettyImages

Der Ballon d‘Or-Gewinner ist technisch überragend, abschlussstark und mit einer unglaublichen Nervenstärke gesegnet. Benzema liefert dann ab, wenn die ganz großen Begegnungen anstehen. Dies unterscheidet ihn von vielen Stürmern, die eher gegen die vermeintlich kleinen Gegner treffen. Zwar leidet der Franzose zunehmend unter Verletzungsproblemen, was ihm auch die WM-Teilnahme kostete, jedoch sind ihm zwei, drei gute Jahre allemal noch zuzutrauen.

1. Kylian Mbappé

Kylian Mbappe
Richard Sellers/GettyImages

Kylian Mbappé mag sein neuer Mega-Kontrakt bei PSG zwar ein wenig zu Kopf gestiegen sein, jedoch ist er sportlich über jeden Zweifel erhaben. Der Franzose ist mit seiner Schnelligkeit, Technik und Torgefahr praktisch nicht aufzuhalten. Ein Alptraum für jeden Verteidiger. Der 23-Jährige sollte in den nächsten Jahren auf jeden Fall den ein oder anderen Ballon d‘Or abräumen.

Streiten kann man lediglich darüber, ob man Mbappé als Linksaußen oder Mittelstürmer sieht. Für Les Bleus kommt er über den Flügel (was er selbst bevorzugt). Bei PSG spielt er diese Saison im Sturmzentrum.

facebooktwitterreddit