1. FC Köln

Modeste-Abgang? Effzeh-Stürmer legt medial nach!

Dominik Hager
Anthony Modeste lässt seine Zukunft weiter offen
Anthony Modeste lässt seine Zukunft weiter offen / Andreas Rentz/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der 1. FC Köln hat zwar eine ausgeglichene Transfer-Bilanz vorzuweisen und nicht das zunächst anvisierte Plus von acht Millionen Euro, würde laut Sportboss Christan Keller aber auch ohne Verkäufe über die Runden kommen. Die Hoffnung für Steffen Baumgart bleibt demnach bestehen, dass er mit voller Mannschaftsstärke in die kommende Saison gehen kann. Derweil kokettiert Anthony Modeste erneut mit einem Wechsel.


Steffen Baumgart hat in der letzten Saison bewiesen, dass in der Kölner Truppe durchaus Qualität steckt, wenn man das Maximum aus ihr herausholt. Besonders beachtlich war die "Wiederauferstehung" von Anthony Modeste. Der Franzose ist wohl gemeinsam mit Ellyes Skhiri der wichtigste Mann beim Effzeh. Beide Spieler wurden in den letzten Wochen und Monaten mit einem möglichen Abgang in Verbindung gebracht. Steffen Baumgart ist jedoch überzeugt davon, mit beiden Akteuren planen zu können.

"Sie sind beide hier und trainieren mit der Mannschaft. Wieso sollte ich mir Gedanken darüber machen?", fragt sich der Coach im Interview mit Sky. Vielmehr gehe er "fest davon aus, dass beide mit uns in die Saison gehen werden". Baumgart zufolge wird "nur von außen durch Leute spekuliert, die dann ihre Prognosen abgeben".

Modeste spricht über seine Karriere-Zwänge - mal wieder

Ganz richtig ist das allerdings nicht. Schließlich hat Modeste nun im Trainingslager in Donaueschingen erneut Öl ins Wechsel-Feuer gegossen. "Ich habe nur eine Karriere, um Titel zu holen, aber auch, um Geld zu verdienen", teilte der Angreifer mit. "Ich habe eine klare Linie, wenn etwas kommt, muss ich mit dem Verein reden. Aber ich denke, es wird kein Problem sein, der Top-Verdiener muss langsam weg", so Modeste weiter.

Geschäftsführer Christian Keller will wohl erst im Herbst über eine Verlängerung des 2023 auslaufenden Vertrages sprechen. Modeste scheint das zu lange zu dauern. Stattdessen bringt er seine gerne und häufig erzählte Leier von der einen Karriere, die er nur habe, in der er so viel Geld wie möglich verdienen müsse:

"Wenn ich die Möglichkeit habe, einen Vertrag über zwei oder drei Jahre zu bekommen, werde ich mit dem Verein reden. Ich muss an mich denken, ich habe nur eine Karriere, um Titel zu holen, aber auch, um Geld zu verdienen."

Laut kicker sei Modestes Berater aktiv unterwegs, um sich nach Angeboten umzuhören. Der Stürmer selbst mache daraus keinen Hehl.

Steffen Baumgart lässt das äußerlich dennoch kalt. "Wenn etwas kommt, dann reden wir. Wenn nichts kommt, reden wir nicht", so der Effzeh-Coach. Modeste und auch Skhiri hätte er aber dennoch am liebsten weiter im Kader: "Beide sind sehr gut um Training und ich habe nicht das Gefühl, dass sie mit den Gedanken woanders sind."


Alle News zum 1. FC Köln bei 90min:

Alle Effzeh-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit