Zwischen Interimslösung und Trainersuche: Wie geht es jetzt beim HSV weiter?

  • Tim Walter nach zweieinhalb Jahren freigestellt
  • Jonas Boldt muss wichtige Entscheidungen treffen
  • Offenbar noch kein Nachfolger in den Startlöchern

Jonas Boldt muss neue Wege beim HSV einleiten
Jonas Boldt muss neue Wege beim HSV einleiten / Maja Hitij/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der Hamburger SV hat sich am Montag von Tim Walter getrennt. Nun steht Jonas Boldt in der Verantwortung, die richtigen Schlüsse aus der Freistellung zu ziehen und den Trainerposten neu zu besetzen.

Am Montagmorgen machte der Hamburger SV die Trennung von Tim Walter offiziell, nachdem bereits mehrere Medienberichte die Entscheidung kommuniziert hatten.

"Die Entscheidung fiel mir definitiv nicht leicht", äußerte sich Jonas Boldt im Laufe des Tages bei einer einberufenen Pressekonferenz (via Sport1). Der Sportvorstand hat endgültig die Reißleine gezogen, obwohl er Walter immer viel Vertrauen ausgesprochen hatte. Die Begründung für die Freistellung lieferte er gleich mit: "Wir wollen die Situation, die wir geschaffen haben, nicht einreißen lassen. Aber wir haben die Gefahr gesehen, dass das aus dem Ruder läuft."

Boldt habe zuletzt "eine allgemeine Verunsicherung" ausgemacht, die "auf den Rängen, auf dem Platz, vielleicht auch im Umfeld" spürbar gewesen sei. Nun müsse wieder mehr Ruhe und Stabilität beim HSV einkehren, um das Auf und Ab der vergangenen Wochen abhaken zu können.

Boldt ist "voll überzeugt": Polzin wird den HSV vorerst trainieren

Dementsprechend stellt sich nun die Frage, wer als Walter-Nachfolger für eben jene Ruhe und Stabilität sorgen soll. Boldt hat sich vorerst für eine Interimslösung entschieden: Merlin Polzin, der bereits seit dem Sommer 2020 als Co-Trainer agiert und somit auch schon vor Walter im Klub war, wird erst einmal die Verantwortung tragen.

"Wir werden jetzt keinen 180-Grad-Wechsel vollziehen. Deshalb haben wir die Entscheidung um Merlin getroffen, der seit dreieinhalb Jahren dabei ist und eine super Entwicklung gemacht hat und die Mannschaft gut kennt - umgekehrt auch", führte der Sportvorstand die Argumente für Polzin aus.

Schon jetzt stellte Boldt klar, dass Polzin auch beim Auswärtsspiel gegen Hansa Rostock am kommenden Wochenende an der Seitenlinie stehen wird.

Die Trainersuche läuft: Mehrere Kandidaten, aber noch kein Favorit in Sicht

Auch wenn er vom bisherigen Assistenten und nun neuen Interimstrainer "voll überzeugt" ist, so wird Boldt die Suche nach einem festen Nachfolger von Walter im Hintergrund weiter fortführen. Einen Zeitrahmen wollte er aber weder sich geben, noch öffentlich nennen. Namen kommentierte er wenig überraschend ebenso wenig.

Bislang ist es vor allem Steffen Baumgart, der mit dem Trainerposten beim HSV in Verbindung gebracht wird. Doch selbst wenn sich diese Personalie noch konkretisieren sollte, was laut Informationen der Bild noch nicht geschehen ist, so ist kaum mit einer allzu kurzfristigen Einigung zu rechnen. Auch mit Friedhelm Funkel, dem eine gute Verbindung zu Boldt nachgesagt wird, soll es bislang keine konkreteren Gespräche gegeben haben.

Mit Raphael Wicky, der zurzeit bei Young Boys Bern als Cheftrainer aktiv ist, soll auch ein Trainer aus dem Ausland als Kandidat bespielt werden. Bisher ist aber noch kein Name so wirklich in den Fokus gerückt.


Weitere Nachrichten rund um den HSV:

feed