50.000 Zuschauer? 1. FC Köln will deutschen Rekord im Frauenfußball knacken

Franz Krafczyk
1. FC Köln
1. FC Köln / Fantasista/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der 1. FC Köln hat Großes vor: Im April spielt erstmals die Frauenmannschaft im RheinEnergieStadion und soll dabei den Zuschauer-Rekord knacken.

Im September vergangenen Jahren kamen zum Bundesliga-Eröffnungsspiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Bayern stolze 23.200 Besucher in den Deutsche Bank Park. Wenige Wochen nach der erfolgreichen EM in England sprachen Kritiker von einem kurzweiligen Hype, der wieder nachlassen würde - doch weit gefehlt!

Der 1. FC Köln will nun den Rekord der Bundesliga knacken und somit beweisen, dass der Frauenfußball relevanter denn je ist.

Am 23. April trifft der 1. FC Köln somit im RheinEnergieStadion, das Platz für 50.000 Zuschauer bietet, auf Eintracht Frankfurt. "Wir wollen für den deutschen Frauenfußball ein Ausrufezeichen in die Sportwelt senden", erklärt Nicole Bender-Rummler, Bereichsleiterin für Frauen- & Mädchenfußball, beim Effzeh.

Geschäftsführer Christian Keller verspricht zudem, dass das Spiel in Sachen Organisation und Vermarktung einer Partie der Männer-Bundesliga gleichen soll. "Wir wollen das Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt in den Geschichtsbüchern des deutschen Profifußballs verewigen", so Keller erwartungsvoll.

Ob die Kölner Fans das Stadion komplett füllen werden, wird sich zeigen. Der Rekord des Kontrahenten könnte aber durchaus geknackt werden. Der vereinseigene Zuschauerrekord der Geißböcke liegt derzeit bei 5.400 Besuchern, das Spiel gegen Wolfsburg fand jedoch im deutlich kleineren Franz-Kremer-Stadion statt und erhielt im Vorfeld wenig Aufmerksamkeit.

Der Ticketverkauf soll am Dienstag um 10 Uhr starten.


Folgt uns für mehr Frauenfußball bei 90min:

Twitter:@FF_90min
Podcast: Raus aus dem Abseits

Alle News zum Frauenfußball hier bei 90min:

Alle Frauenfußball-News
Alle DFB-News
Alle Frauen-Bundesliga-News

facebooktwitterreddit