Bayern München

Zukunft von Bayern-Juwel Jamal Musiala entschieden - in doppelter Hinsicht

Simon Zimmermann
Jamal Musiala ist mit seinem Treffer gegen Lazio Bayerns jüngster CL-Torschütze der Geschichte!
Jamal Musiala ist mit seinem Treffer gegen Lazio Bayerns jüngster CL-Torschütze der Geschichte! / Alexander Hassenstein/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach dem klaren 4:1-Erfolg über Lazio war Bayern-Youngster Jamal Musiala in aller Munde. Der bald 18-Jährige stellte einen neuen Vereinsrekord auf und wird bald mit seinem ersten Profi-Vertrag belohnt. Und auch eine Entscheidung, für welche Nationalmannschaft er künftig spielt, ist gefallen.

Jamal Musiala hat am Dienstagabend im Stadio Olimpico von Rom Geschichte geschrieben. Mit seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 hat ist der Deutsch-Brite nun mit 17 Jahren und 363 Tagen der jüngste Torschütze des FC Bayern in der Champions-League-Geschichte.

Dass der deutsche Rekordmeister mit dem Offensiv-Youngster ein Juwel in seinen Reihen hat, wusste man freilich schon vor diesem Rekord. Noch ein Tag, dann wird Musiala (am Freitag) 18 Jahre alt. Und dann wird er beim FC Bayern einen neuen, langfristigen Vertrag unterschreiben. Aktuell spielt er noch unter einem Ausbildungsvertrag. Das neue Arbeitspapier soll bis 2026 laufen und ihm fünf Millionen Euro pro Jahr bringen.

Flick bestätigt Musialas Vertragsverlängerung

Bestätigt hat das - wohl eher ungewollt - Trainer Hansi Flick nach dem deutlichen 4:1-Erfolg über Lazio im Achtelfinal-Hinspiel: "In den letzten Wochen sind viele Dinge in seinem Leben gewesen, die neu waren. Ein neuer Vertrag. Er ist 17 Jahre alt, das darf man nicht vergessen. Dann ist die Entscheidung Deutschland/England zu treffen gewesen", so Flick am Sky-Mikro.

Musiala will künftig für das DFB-Team spielen

Die Vertragsverlängerung wird es also definitiv geben. Und auch eine Entscheidung für welche A-Nationalmannschaft Musiala in Zukunft auflaufen wird, ist getroffen. "Am Ende habe ich einfach auf das Gefühl gehört, das mir über einen langen Zeitraum immer wieder sagte, dass es die richtige Entscheidung sei, für Deutschland zu spielen - das Land, in dem ich geboren wurde. Trotzdem war es keine leichte Entscheidung für mich", erklärte Musiala gegenüber The Athletic.

Teamkollege Goretzka hatte nach dem Lazio-Sieg bereits gesagt: "Das ist eine Entscheidung, die er ganz alleine für sich treffen muss. Die muss man ja mit dem Herzen treffen. Es würde mich natürlich freuen, wenn wir zusammen für Deutschland spielen würden. Ich glaube, wir müssen nicht mehr lange warten."

Für die kommenden Länderspiele des DFB-Teams kann Musiala mit einer Nominierung von Joachim Löw rechnen. Laut tz-Chefreporter Manuel Bonke sei der Hauptgrund für die Entscheidung pro DFB und contra England, dass sich Musiala für Deutschland größere Chancen auf einen Stammplatz ausrechnen würde. Dem DFB wiederum sei die öffentliche Diskussion um Musialas Entscheidung ein Dorn im Auge gewesen.

So oder so, der DFB und die deutschen Fans dürfen sich auf das große Talent auch im Nationalelf-Dress freuen. Schließlich besitzt der bald 18-Jährige Qualitäten, die man nicht sehr häufig findet - und in Deutschland mehr denn je rar gesät sind. "Er ist sehr ballsicher und kann gut zwischen den Linien spielen. Er hat ein gutes Gespür dafür, in welchen Räumen er sich aufhalten kann und soll", erklärte Flick nach Musialas starkem Auftritt im Stadio Olimpico.

facebooktwitterreddit