90min

Zorc bestätigt: Favre auch 20/21 BVB-Trainer! Hoffnung auf Hakimi-Verbleib noch nicht aufgegeben

Jun 25, 2020, 1:59 PM GMT+2
Lucien Favre
Bestätigt: Lucien Favre bleibt BVB-Coach / Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Auf der Pressekonferenz vor dem letzten Bundesligaspieltag setzte Michael Zorc einen Schlusspunkt unter die Spekulationen um Trainer Lucien Favre. "Wir gehen in dieser Konstellation in die neue Saison und greifen wieder an", stellte der BVB-Sportdirektor unmissverständlich klar.

Viel wurde geschrieben und spekuliert, jetzt ist die Zukunft des Schweizers in Dortmund (vorerst) geklärt: Der BVB will mit Favre als Trainer 20/21 einen neuen Anlauf starten.

Michael Zorc wird dann weiterhin BVB-Sportdirektor sein - auch über 2021 hinaus. Der BVB-Rekordspieler hat seinen Vertrag am Mittwoch um ein Jahr bis 2022 verlängert.

"Ich bin gerne an Bord und ich fühl mich noch sehr vital", so Zorc. Gut möglich, dass er auch über 2022 hinaus als Sportdirektor tätig sein wird. Ob das dann mit Lucien Favre als Trainer sein wird, hängt an der kommenden Saison. Auf Spekulationen um eine längere Zusammenarbeit wollte der Schweizer - verständlicherweise - ohnehin zu diesem Zeitpunkt nicht eingehen.

Personal-Update um Reyna, Hakimi, Reus und Moukoko

Zorc hatte auf der PK auch eine Reihe von Personal-Updates zu bieten. Thomas Delaney, Mo Dahoud, Manuel Akanji, Marco Reus und Mario Götze stehen nicht im Kader am Samstag. Marcel Schmelzer ist dazu fraglich.

Favre erklärte, er hoffe, dass der BVB-Kapitän zum Start der Vorbereitung für die neue Saison wieder zu 100 Prozent fit ist.

Dann soll auch Gio Reyna weiter eine große Rolle spielen. Der Youngster steht derzeit nur bis 2021 unter Vertrag. Mit seinem 18 Geburtstag will der BVB den Kontrakt aber langfristig verlängern, wie Zorc betonte. Bis zum 13. November muss sich der Sportdirektor aber noch gedulden, erst dann ist eine langfristige Verlängerung rechtlich möglich.

Neben Reyna soll mit Top-Talent Youssoufa Moukoko dann ein weiterer Teenager in den Profikader integriert werden.

Zorc hofft auf weitere Hakimi-Saison in Dortmund

Dass Achraf Hakimi 20/21 noch Teil des BVB-Kaders ist, bleibt nach aktuellem Stand zweifelhaft. Ganz aufgegeben scheint Zorc den Kampf um die Real-Leihgabe aber noch nicht zu haben.

"Der Vertrag läuft aus. Aber wir haben das Interesse, dass wir noch mal eine Lösung mit Real Madrid und ihm eine Lösung finden, dass er nächste Saison noch mal beim BVB spielt", deutete er zumindest die Hoffnung auf eine weitere Leihe an.

facebooktwitterreddit