Frauen-Bundesliga

Wolfsburg besiegt Hoffenheim deutlich - Die Wölfinnen in der Einzelkritik

Daniel Holfelder
Lena Lattwein (rechts) erzielte einen Doppelpack
Lena Lattwein (rechts) erzielte einen Doppelpack / Jonathan Moscrop/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der VfL Wolfsburg hat mit einem souveränen 3:0 gegen Hoffenheim die Tabellenführung zurückerobert. Gegen im ersten Durchgang indisponierte Kraichgauerinnen sorgte der VfL früh für die Entscheidung. Die TSG verliert zum dritten Mal in Folge und muss im Saisonendspurt deutlich zulegen.

Tore:

1:0 Rauch (9.)
2:0 Lattwein (18.)
3:0 Lattwein (32.)


Die Wölfinnen in der Einzelkritik:

1. Almuth Schult

Kehrte nach überstandener Corona-Infektion in den Kasten zurück. Stark im Eins-gegen-eins (40.), mit einer kleinen Unsicherheit kurz nach der Pause (50.). Wurde kaum gefordert und zeigte eine wie gewohnt souveräne Vorstellung.

Bewertung: 6/10

2. Joelle Wedemeyer

Starke Rettungsaktion gegen Brand (52.). Legte allerdings fast den Anschlusstreffer für die TSG vor (77.) Im Offensivspiel ausbaufähig.

Bewertung: 5/10

3. Kathrin Hendrich

An ihr biss sich die Hoffenheimer Offensive die Zähne aus. Unzählige starke Rettungsaktionen, ließ in den Zweikämpfen keinen Zweifel daran, wer der Herr im Haus ist. Eine fabelhafte Leistung!

Bewertung: 8/10

4. Dominique Janssen

Die Kapitänin ließ nichts anbrennen und zeigte eine solide Partie. Musste über ihren missglückten Abschlussversuch selbst lachen (30.).

Bewertung: 6/10

5. Felicitas Rauch

Erzielte das 1:0 selbst und leitete das 3:0 ein. Auch defensiv hatte sie alles im Griff.

Bewertung: 7/10

6. Lena Oberdorf

Immer wieder mit starken Balleroberungen. Stopfte im Mittelfeld die Lücken und hielt den Offensivkräften den Rücken frei.

Bewertung: 7/10

7. Alexandra Popp

Lieferte die Vorlage zum Führungstreffer und kam selbst zu einem guten Abschluss (13.). Nach ihrer langen Verletzungspause sofort ein wichtiger Faktor im VfL-Team. Wurde ab der 67. für die Champions League geschont.

Bewertung: 6/10

8. Tabea Waßmuth

Luchste TSG-Torfrau Tufekovic beinahe den Ball zur frühen Führung ab (1.). Hätte in der 12. Minute das 2:0 erzielen müssen.

Bewertung: 5/10

9. Lena Lattwein (Spielerin des Spiels)

Doppelpack! Beim ersten Tor handlungsschnell, der zweite Treffer war Formsache. Hätte mit etwas Glück sogar einen Hattrick erzielen können (37.).

Bewertung: 8/10

10. Svenja Huth

Wirbelte die TSG-Abwehr auf ihrer linken Seite ganz schön durcheinander. Bereitete das 1:0 und 3:0 vor, zudem immer wieder mit gefährlichen Eckstößen. Ließ aber nach der Pause nach und leistete sich einige Unkonzentriertheiten (54./60.)

Bewertung: 7/10

11. Jill Roord

Vergab in der 22. die Riesenchance aufs 3:0. Hatte in der zweiten Halbzeit Pech, dass Huth das Abspiel vermasselte (54.). Ansonsten hätte die Niederländerin wohl ihr achtes Saisontor erzielt.

Bewertung: 5/10

Einwechslungen:

12. Rebecka Blomqvist (ab 67. für Popp)

Spätestens ab der 60. war in der VfL-Offensive die Luft raus. Daran konnte auch die Schwedin nichts mehr ändern.

Ohne Bewertung

13. Pauline Bremer (ab 78. für Waßmuth)

In der kurzen Spielzeit ohne nennenswerte Aktionen.

Ohne Bewertung

14. Sandra Starke (ab 84. für Oberdorf)


In der kurzen Spielzeit ohne nennenswerte Aktionen.

Ohne Bewertung

15. Lynn Wilms (ab 84. für Rauch)

Auch die Niederländerin blieb ohne nennenswerte Aktionen.

Ohne Bewertung


Alle News zum Frauenfußball hier bei 90min:

Alle Frauenfußball-News
Alle Wolfsburg-News
Alle Hoffenheim-News

facebooktwitterreddit