WM-Gruppe G: Wie kommen Brasilien, Serbien, Schweiz und Kamerun ins Achtelfinale?

Jan Kupitz
Serbien muss gegen die Schweiz gewinnen
Serbien muss gegen die Schweiz gewinnen / Visionhaus/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Gruppe G bei der Fußballweltmeisterschaft hat bisher einige sehr unterhaltsame Spiele hervorgebracht.

Brasilien ist der Favorit auf den Gruppensieg und schon sicher in der K.o.-Runde. Daneben können sich vor dem letzten Spieltag auch die Schweiz, Kamerun und Serbien noch Hoffnungen machen, mit der Selecao ins Achtelfinale einzuziehen.

Hier ist, was jede Mannschaft braucht, um weiterzukommen.


Brasilien

Brasilien bei der WM bisher

Brasilien ist mit einem Sieg in die WM gestartet und konnte sich gegen ein starkes serbisches Team durchsetzen.

Die Brasilianer mussten bis zur 62. Minute auf den Führungstreffer warten, als Richarlison nach einem von Vanja Milinkovic-Savic abgewehrten Schuss von Vinicius Junior den Ball ins Tor beförderte.

Der Stürmer von Tottenham stellte elf Minuten später den Sieg sicher, als er den Ball akrobatisch zu einem der schönsten Tore des bisherigen Turniers verwandelte.

Im nächsten Spiel gegen die Schweiz musste Brasilien hart arbeiten, was durch das Fehlen von Neymar Jr. nicht gerade erleichtert wurde. Doch die Brasilianer fanden einen Weg, und Casemiro erzielte den Siegtreffer zum 1:0-Sieg.

Was braucht Brasilien zum Weiterkommen?

Brasilien hat sich bereits für die K.o.-Phase qualifiziert und wird mit ziemlicher Sicherheit auch die Gruppe gewinnen. Ein Unentschieden gegen Kamerun oder kein Sieg der Schweiz gegen Serbien reichen schon aus.


Serbien

Serbien bei der WM bisher

Serbien, das vor Beginn des Turniers als Geheimfavorit gehandelt wurde, hat bisher eine durchwachsene Weltmeisterschaft gespielt.

Gegen Brasilien zeigten sie zwar eine couragierte Leistung, doch am Ende fehlte es ihnen an Qualität.

Gegen Kamerun verspielte man eine 3:1-Führung und musste sich mit einem 3:3-Unentschieden begnügen, was die Hoffnungen auf die K.-o.-Phase deutlich schmälerte. Jean-Charles Castelletto hatte die Afrikaner in Führung gebracht, doch zwei schnelle Treffer von Strahinja Pavlovic und Sergej Milinkovic-Savic brachten Serbien zur Halbzeit mit 2:1 in Führung.

Aleksandar Mitrovic erzielte mit seinem ersten Tor bei dieser Weltmeisterschaft das 3:1, doch Vincent Aboubakar sorgte mit einem herrlichen Hackentrick für den Anschluss, bevor der in Top-Form befindliche Eric Maxim Choupo-Moting nach einem Pass von Aboubakar den Ausgleich erzielte.

Was braucht Serbien zum Weiterkommen?

Serbien liegt auf dem letzten Platz der Gruppe G und weiß, dass es nur mit einem Sieg im letzten Spiel weiterkommt.

Dazu darf Kamerun gegen Brasilien nicht gewinnen - falls doch, kommt es aufs Torverhältnis zwischen den Afrikanern und Serbien an.


Schweiz

Die Schweiz bei der WM bisher

Die Schweiz hat sich bei Weltmeisterschaften in der Vergangenheit häufig schwer getan. Bei drei der letzten vier Teilnahmen hat sie die Gruppenphase jedoch überstanden und mit dem Sieg gegen Kamerun den bestmöglichen Start in die Kampagne 2022 hingelegt.

Breel Embolo erzielte das einzige Tor des Spiels gegen sein Geburtsland und sorgte für eine gute Ausgangslage.

Im zweiten Spiel gegen Brasilien hatte die Schweiz Pech und zeigte eine größtenteils ordentliche Leistung. Die Brasilianer bestraften sie für einige schlechte Entscheidungen im letzten Drittel, und ein spätes Tor von Casemiro entschied die Partie.

Was braucht die Schweiz?

Trotz der Niederlage gegen Brasilien hat die Schweiz die Qualifikation immer noch fest in der eigenen Hand. Ein Sieg im letzten Spiel gegen Serbien wird reichen. Auch ein Unentschieden würde reichen, sofern Kamerun nicht für einen großen Schock sorgt und Brasilien schlägt.


Kamerun

Kamerun bei der WM bisher

Kamerun konnte nicht genug Offensivqualität aufbringen, um die Schweiz zu bezwingen, und verlor zum Auftakt mit 0:1.

Die Unzähmbaren Löwen zeigten jedoch Herz und holten gegen Serbien nach einem 1:3-Rückstand noch einen Punkt. Die Treffer von Aboubakar und Choupo-Moting hielten ihre WM-Hoffnungen am Leben.

Was braucht Kamerun?

Kamerun ist Dritter in der Gruppe und steht vor der Mammutaufgabe, im letzten Spiel Brasilien zu schlagen, um weiterzukommen. Die genauen Bedingungen hängen dann vom Ergebnis der Partie Schweiz gegen Serbien ab, wobei die Tordifferenz und die erzielten Tore eine Rolle spielen dürften.

Schlägt die Schweiz Serbien, scheidet Kamerun unabhängig von seinem eigenen Ergebnis aus.


Alles zur WM bei 90min:

facebooktwitterreddit