FIFA gibt bekannt: Katar-WM sorgt für TV-Rekorde auf der ganzen Welt

Yannik Möller
Übertragung eines WM-Gruppenspiels
Übertragung eines WM-Gruppenspiels / Anadolu Agency/GettyImages
facebooktwitterreddit

Während die TV-Quoten zur Weltmeisterschaft in Deutschland spürbar niedriger ausfallen als beim vorigen Turnier, scheint die Katar-WM in vielen anderen Ländern sehr gut anzukommen. Die FIFA konnte mehrere TV-Rekorde und starke Quoten präsentieren.


Vor Beginn der laufenden Weltmeisterschaft war in Deutschland häufig von Boykott und Desinteresse die Rede. Zum einen, weil Ausrichter Katar und die FIFA mehrfach für Eskapaden, Skandale und eine rundum misslungene Vergabe des Turniers kritisiert wurden. Zum anderen, weil das Turnier inmitten einer Winterpause stattfindet und so kaum Stimmung aufkommt.

Bislang zeichnet sich das zumeist auch in den TV-Quoten hierzulande ab. Zwar schauten deutlich mehr Fans das zweite deutsche Gruppenspiel gegen Spanien als noch den WM-Einstieg des DFB-Teams, doch sind die allgemeinen Zuschauerzahlen spürbar niedriger, als es etwa noch vor vier Jahren der Fall war.

Allerdings scheint Deutschland dahingehend eher ein Phänomen als der Maßstab zu sein. Die FIFA konnte nun eine erste größere Bilanz zu den Einschaltquoten bekanntgeben. Der Tenor: In sehr vielen Ländern kommt die WM sehr gut an.

Starke Quoten und TV-Rekorde: Die WM kommt zumeist sehr gut an

Der kicker hat so manches Beispiel aus der Meldung des Weltverbandes dargestellt. In Japan beispielsweise schauten satte 36 Millionen Menschen die Partie gegen Costa Rica. Gegen Deutschland waren es noch 26 Millionen Zuschauer. Zahlen, die um erstaunliche 74 Prozent höher liegen als 2018.

Auch beim zweiten Gruppengegner, in Spanien, ergibt sich ein ähnliches Bild: Das Duell mit Deutschland erreichte einen Marktanteil von 65 Prozent, weil fast zwölf Millionen Menschen zuschauten. Eine Zahl, die alle Gruppenspiele in Russland übertrifft.

Südkorea verzeichnete mit dem Auftaktspiel gegen Uruguay eine Steigerung von nahezu 100 Prozent im Vergleich zu 2018. In den Niederlanden schalteten Dreiviertel aller Fernseh-Gucker das Spiel gegen Ecuador ein. Das bedeutete im gleichen Atemzug die erfolgreichste TV-Übertragung des gesamten Kalenderjahres.

Einen gänzlich neuen Rekord stellte auch Portugal auf: Etwa 5,4 Millionen TV-Zuschauer gab es für die Partie gegen Uruguay. Noch nie haben so viele Portugiesen für eine WM-Partie eingeschaltet.

Beispiele, die noch weiter fortgeführt werden konnten. Es ergibt ein sehr deutliches Bild: Die vergleichsweise niedrigeren Quoten und Zuschauerzahlen in Deutschland sind die klare Ausnahme. In den allermeisten anderen Teilnehmer-Ländern begeistern sich die Fußballfans und auch sonstige Zuschauer für das Turnier und ihre Mannschaften.

Die FIFA wird es freuen. Immerhin passen die bisherigen Zahlen und Statistiken zu ihrem Vorhaben, die Katar-WM zur "besten WM aller Zeiten" zu brandmarken. Wirft man einen Blick auf die TV-Quoten, so wäre dieses Branding - zumindest in diese Richtung - gar nicht mal so weit hergeholt.



Alles zur WM bei 90min:

facebooktwitterreddit