DFB-Team

WM 2022: Flick wollte Hector ins DFB-Team zurückholen

Jan Kupitz
Jonas Hector
Jonas Hector / sampics/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Linksverteidiger-Position ist bei der deutschen Nationalmannschaft seit Jahren eine Problemzone. Für die bevorstehende WM wollte Hansi Flick daher Jonas Hector zurückholen - doch der lehnte ab.


In der kommenden Woche wird es ernst: Am Donnerstag, den 10.11. wird Bundestrainer Hansi Flick seinen finalen Kader für die WM in Katar bekannt geben. Der 57-Jährige hätte dabei wohl auch ganz gerne Jonas Hector nominiert - doch der Kapitän des 1. FC Köln ließ sich nicht zu einem Comeback überreden.

Laut Angaben von Sky hatte sich Flick vor einigen Wochen bei Hector erkundigt, ob dieser zu einer Rückkehr in die Nationalmannschaft bereit sei. Der 32-Jährige, der im Oktober 2020 seinen Rücktritt aus dem DFB-Team verkündet hatte, soll sich von der überraschenden Anfrage zwar "geschmeichelt" gefühlt, Flick aber trotzdem eine Absage erteilt haben.

Der Grund, warum Flick beim Kölner vorfühlte, ist wohl die besorgniserregende Form von Akteuren wie Robin Gosens und David Raum. Das Duo galt unter Flick auf der linken Seite bislang als gesetzt, lieferte zuletzt jedoch sehr enttäuschende Leistungen ab.

Während Gosens bei Inter Mailand fast gar nicht zum Zuge kommt und daher mit einem Winterwechsel liebäugelt, hat Raum bei RB Leipzig mit erkennbaren Anpassungsproblemen zu kämpfen. Zudem gelten beide Spieler als offensivstark, haben jedoch Schwächen in der Rückwärtsbewegung. Da wäre im Kader ein Gegenpol wie Hector, der defensiv absolut zuverlässig ist, sicherlich wünschenswert gewesen.

Hector bestritt insgesamt 43 Länderspiele für das DFB-Team und war bei der EM 2016 sowie der WM 2018 sogar als Stammspieler unter Jogi Löw aktiv.


Alles zu Köln bei 90min:

facebooktwitterreddit