WM

Wirbel um Ecuador-Profi: Klagt sich Chile zur WM?

Oscar Nolte
Byron David Castillo - oder doch eigentlich jemand anderes?
Byron David Castillo - oder doch eigentlich jemand anderes? / DOLORES OCHOA/GettyImages
facebooktwitterreddit

Ecuador ist eigentlich sicher für die WM im Winter in Katar qualifiziert. Eine Klage des chilenischen Verbandes könnte für Ecuador nun doch noch das Aus bedeuten! Im Zentrum der Anklage: Nationalspieler Byron David Castillo.


Der 23-jährige Rechtsverteidiger feierte während der WM-Quali sein Debüt für die Nationalmannschaft Ecuadors und absolvierte insgesamt acht Spiele. Den Fußballprofi Byron David Castillo soll es laut einer Klage aber überhaupt nicht geben.

Das zumindest geht aus Dokumenten hervor, die Eduardo Carlezzo, der Anwalt des chilenischen Fußballverbands, der Marca vorgelegt hat. Diese sollen beweisen, dass Byron David Castillo eigentlich der 26-jährige Byron Javier ist, der nicht einmal in Ecuador, sondern in Kolumbien geboren ist.

Der chilenische Verband klagt nun bei der FIFA gegen die Wertung der Qualifikationsspiele, in denen Ecuador den angeklagten Profi eingesetzt hat. Laut der New York Times fordert der chilenische Verband, dass die FIFA alle acht Spiele als Niederlagen werten soll. Damit würde Chile als südamerikanischer Teilnehmer für die WM in Katar nachrücken.

Der Spieler selbst wehrt sich derweil entschieden gegen die Vorwürfe: "Jetzt bin ich der Bösewicht, über den alle reden", schimpfte er auf Instagram. Ein Urteil in dem Prozess gibt es noch nicht, die FIFA bestätigte allerdings den Eingang der Klage.

facebooktwitterreddit