Wirtz meldet sich mit Traumtor zurück - Alonso mahnt zu Geduld

Yannik Möller
Florian Wirtz - Archivbild
Florian Wirtz - Archivbild / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Schon vor der Weihnachtspause konnte Florian Wirtz wieder auf den Platz zurückkehren. Nun hat er sein Comeback mit einem schönen Solo-Dribbling-Tor gekrönt. Dass er sich gleich so zurückmeldet, nennt Xabi Alonso die "Magie der besonderen Spieler".


In der bevorstehenden Rückrunde wird Leverkusen wieder auf Florian Wirtz setzen können. Im vergangenen Jahr hatte er sich einen Kreuzbandriss zugezogen, der ihn für lange Zeit außer Gefecht setzte.

Konnte er noch vor Weihnachten die ersten Schritte auf dem Platz machen und auch schon in einem Testspiel auflaufen, so hat er sich am Samstag mit einem sehenswerten Tor - ebenfalls in einem Testspiel - wieder gänzlich zurückgemeldet.

Gegen den FC Venezia erzielte er den zwischenzeitlichen 1:0-Führungstreffer (2:1), indem er im gegnerischen Sechzehner gleich mehrere Gegenspieler ausdribbelte und danach noch die Nerven hatte, den Ball im Tor unterzubringen. Während sich die Fans über die gelungene Aktion und für ihren Rückkehrer freuten, wuchs zugleich die Hoffnung, in der Rückrunde wieder auf seine Fähigkeiten vertrauen zu können.

Alonso freut sich über Wirtz-Fortschritte - mahnt aber zur Geduld

Auch Xabi Alonso freut sich sichtlich über das Comeback des 19-Jährigen. Sein Solo brachte den Trainer der Werkself zum Schwärmen (via kicker): "Das ist nicht meine Arbeit, das ist die Magie der besonderen Spieler, das ist sein Talent. Oft brauchst du im Spiel eine besondere Aktion. Und Flo ist zu diesen Aktionen fähig."

"Wir hoffen, dass sie ihm auch in den Pflichtspielen gelingen", so Alonso weiter. Leverkusen, das zeitweise auf den Abstiegsplätzen stand, will in der Rückrunde eine Aufholjagd starten. Als Tabellenzwölfter wird die Mannschaft aus der Pause kommen.

Xabi Alonso
Xabi Alonso / BSR Agency/GettyImages

Alonso mahnte aber auch, nicht zu früh zu viel von Wirtz zu verlangen: "Bis er topfit ist, ist es ein Prozess. Ich sage weiterhin: Wir müssen geduldig sein."

Auch für ihn selbst sei es "das Wichtigste", wie sich der Youngster fühlt. "Und er fühlt sich stärker in den Beinen, er hat mehr Kraft und er kommt näher heran an sein altes Niveau. Aber er hat es noch nicht erreicht", so die Warnung des Coaches.

Dass er in den Tests schon wieder überzeugen kann, ist einerseits ein gutes wie wichtiges Zeichen. Andererseits seien diese Spiele auch "weit entfernt vom Pflichtspielniveau" gewesen, so Alonso. Ein Vergleich ist seiner Ansicht nach also nicht zulässig. Wirtz sei ambitioniert und er habe ein immer besseres Gefühl, doch bis er zu 100 Prozent wieder in seiner normalen Verfassung ist, werde es noch etwas Zeit benötigen.


Alles zu Leverkusen bei 90min:

facebooktwitterreddit