1. FC Köln

Winter-Transfer: 1. FC Köln blickt zum SV Ried

Jan Kupitz
Michael Martin
Michael Martin / Franz Kirchmayr/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der 1. FC Köln sondert den Markt nach potenziellen Winter-Neuzugängen. Ein Kandidat: Michael Martin vom SV Ried.


Zum Ende der ersten Halbserie ging der 1. FC Köln sichtbar auf dem Zahnfleisch. Der enge Terminkalender sowie anhaltende Verletzungsprobleme hatten den Geißböcke zugesetzt - Steffen Baumgart gestand nach dem letzten Spiel bei Hertha BSC, dass seine Spieler "durch" seien. "In der zweiten Halbzeit war der Einzige, der relativ fit war, ich", unkte er. "Die Jungs haben vielleicht noch zugehört, aber es ging nichts mehr."

Nach nur einem Zähler aus den letzten fünf Ligaspielen sind auch die Abstiegsränge wieder bedrohlich nahe: Nur drei Zähler auf den Relegationsrang bzw. vier Punkte auf Platz 17 haben die Geißböcke aktuell Vorsprung - der Blick muss klar nach unten gerichtet werden.

Um dem Worst Case eines langen und zehrenden Abstiegskampfes zu entgehen, soll der Kader im Winter entsprechend verstärkt werden. Für den Sturm geistert der Name Davie Selke durch die Domstadt, doch auch im Mittelfeld könnte ein neuer Mann kommen. Laut Sky-Angaben hat Michael Martin das Interesse des Effzeh geweckt.

Der 22-Jährige war in der Jugend beim FC Heidenheim und VfL Bochum aktiv und steht seit dieser Saison beim österreichischen Bundesligaklub SV Ried unter Vertrag. Dort ist Martin, der bevorzugt im zentralen Mittelfeld eingesetzt wird, unangefochtener Stammspieler. Sein Marktwert wird bei Transfermarkt auf 400.000 Euro geschätzt, insofern dürfte sein Transfer für die Geißböcke auch zu stemmen sein.


Alles zu Köln bei 90min:

facebooktwitterreddit