90min

Wie bei Pulisic: Man United hofft auf Sancho-Deal im Winter

Jan Kupitz
Jadon Sancho befindet sich nach wie vor im Visier von Man United
Jadon Sancho befindet sich nach wie vor im Visier von Man United / Martin Rose/Getty Images
facebooktwitterreddit

Exklusiv - Manchester United ist nach wie vor scharf auf Jadon Sancho und erwägt, Anfang 2021, noch vor der Europameisterschaft, eine Vereinbarung mit Borussia Dortmund zu treffen, um den Transfer im folgenden Sommer formal über die Bühne bringen zu können.

Die Red Devils verbrachten den größten Teil der letzten zwölf Monate damit, einen Vorstoß für Sancho in diesem Sommer vorzubereiten - da sie aber bekanntlich die Aussagen von Watzke, Zorc und Co. nicht für voll nahmen und somit auch nicht die Forderungen des BVB erfüllten, platzte der Deal.

United bestand darauf, nicht mehr als 110 Millionen Euro zu zahlen, um den 20-Jährigen unter Vertrag zu nehmen - damit waren sie zwar nur gute zehn Millionen Euro von der Dortmunder Preisvorstellung entfernt, aber eine Einigung wurde nicht gefunden. Sancho blieb frustriert über das Scheitern der beiden Seiten, ein Abkommen zu erreichen, zurück und sucht seither seine Topform der vergangenen Saison.

Nachdem es Man United nicht gelungen war, Sancho an Land zu ziehen, entschied sich der englische Topklub im vergangenen Sommer kurz vor Toresschluss, zehn Millionen Euro für den uruguayischen Flügelspieler Facundo Pellistri und rund 21 Millionen Euro (plus Boni) für Atalantas Amad Diallo auszugeben. Quellen haben 90min jedoch bestätigt, dass Sancho weiterhin ganz oben auf der Wunschliste von Ole Gunnar Solskjaer steht.

Solskjaer fordert Verstärkung für United

Nach dem schwachen Saisonstart - die Red Devils sind nach sieben Spielen auf Platz 14 der Premier League - ist Solskjaer mit seinem Team sichtlich unzufrieden und machte daher deutlich, dass seiner Meinung nach ein Topspieler für die rechte Außenbahn, wie Sancho es ist, fehlt.

United weiß aber natürlich auch, dass es nahezu unmöglich ist, Sancho im Januar ins Old Trafford zu lotsen - um der Konkurrenz trotzdem einen Schritt voraus zu sein, erwägen sie den Versuch, schon im Winter eine Vereinbarung mit dem BVB zu treffen, die Sancho im Sommer nach Manchester bringen würde. Die englischen Vereinsfunktionäre bereiten bereits eine neue Annäherung an die Vertreter von Sancho vor.

Ein Vorgehen, mit dem die Dortmunder bereits vertraut sind. Sie stimmten einem ähnlichen Deal zu, als sie Christian Pulisic im Winter 2019 an Chelsea verkauften und den Amerikaner bis zum Ende der Saison als Leihgabe behielten.

Geht der BVB auf einen Deal wie bei Pulisic ein?
Geht der BVB auf einen Deal wie bei Pulisic ein? / TF-Images/Getty Images

Wie Sancho zu einer solchen frühzeitigen Vereinbarung stehen würde, ist noch unklar. Auf der einen Seite wäre es hilfreich, wenn er seine Zukunft frühzeitig regelt, um eine Hängepartie wie im vergangenen Sommer umgehen zu können. Wenn er auf der anderen Seite allerdings bis nach der Europameisterschaft wartet, könnte er mit herausragenden Leistungen sogar noch lukrativere Angebote anlocken.

United würde mit weiteren Verhandlungen notfalls auch bis zum kommenden Sommer warten, wenn dies von der Sancho-Seite gewünscht ist - hofft aber auf frühere Gespräche, um die Konkurrenz auszustechen.

facebooktwitterreddit