90min
Werder Bremen

Werder-Youngster nachhaltig im Aufschwung? Das wurde aus den Debütanten unter Florian Kohfeldt

Jan 7, 2021, 10:49 AM GMT+1
Josh Sargent, Benjamin Goller
Der eine ist Bundesliga-Stammspieler, der andere in die zweite Liga verliehen: Sargent und Goller | TF-Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Werder Bremen hat sich über die Jahre als starker Ausbildungsverein erwiesen. Aufgrund der finanziellen Situation müssen die Norddeutschen allerdings auch darauf aus sein, dass der eigene Nachwuchs den Bundesliga-Kader nachhaltig verstärken kann. So entwickelten sich die jungen Debütanten unter Florian Kohfeldt.

1. Ole Käuper - 2 Spiele für Werder

KFC Uerdingen v FC Carl Zeiss Jena - 3. Liga
Letztmalig stand Käuper im Juni auf dem Platz | Michael Titgemeyer/Getty Images

Ole Käuper war der erste Debütant unter Florian Kohfeldt. Im Herbst 2017 übernahm der neue Trainer die Zügel an der Weser. Allerdings gehörte der nun 23-Jährige zu den erfolglosesten Youngster, die unter Kohfeldt im Oberhaus zum Einsatz kamen.

Ein Startelf-Einsatz gewährte Kohfeldt seinem Schützling. Danach kam er nur im Pokal einmalig wieder zum Einsatz. Durch eine zwischenzeitliche Leihe in Jena konnte er kaum Selbstvertrauen sammeln. In der zweiten Mannschaft des SVW spielt er ebenfalls kaum noch eine Rolle.

2. Milot Rashica - 79 Spiele für Werder

Milot Rashica
Rashica erlebte bei Werder eine Achterbahn-Fahrt. | Martin Rose/Getty Images

Eine Ausbildung in der Werder-Jugend genoss Milot Rashica nicht. Im ersten Winter unter Kohfeldt wurde der Kosovare aber für sieben Millionen Euro verpflichtet. Es dauerte etwas, bis sich Rashica an die Bundesliga gewöhnte. Dann ging der Flügelspieler aber durch die Decke.

Vor allem in der Saison 2018/19 spielte der Youngster bärenstark auf. Diese Entwicklung hatte er vor allem seinem Trainer zu verdanken. Fast genauso schnell ging es für ihn im letzten Jahr aber auch bergab. Nun gilt er als Verkaufskandidat, der seinen anfänglichen Ursprungspreis zumindest noch weit übertreffen dürfte.

3. Luca Plogmann - 1 Spiel für Werder

Luca Plogmann
Plogmann arbeitet weiterhin für seine Chance beim SVW | TF-Images/Getty Images

Noch immer ist Luca Plogmann erst 20 Jahre alt. Sein Debüt für die Profis des SVW gab er dazu recht unfreiwillig. Da sich Jiri Pavlenka in einer Partie verletzte, übernahm der Youngster seinen Posten für die restlichen 37 Minuten.

Seine erste Amtshandlung war ein Elfmeter, den Plogmann allerdings nicht parieren konnte. Damit endet die Bilanz im Oberhaus. Aktuell ist er an den SV Meppen verliehen. Verletzungsbedingt musste er seine Rolle als Stammkeeper dort einbüßen. Eine Zukunft in Grün-Weiß ist nicht ganz ausgeschlossen.

4. Josh Sargent - 59 Spiele für Werder

Josh Sargent
Sargent hat sich festgespielt, ohne die ganz große Durchschlagskraft | Cathrin Mueller/Getty Images

Mit 17 Jahren stieß Josh Sargent zu den Bremern. Das erste halbe Jahr absolvierte er bei der zweiten Mannschaft. Es dauerte aber nicht lang, bis sein Talent auch in der Bundesliga Beachtung fand. In der Hinrunde der Saison 18/19 feierte er sein Debüt. Dabei war er sogar gleich erfolgreich.

Danach sammelte der US-Amerikaner immer mehr Einsätze. Lange blieb er allerdings ein Rohdiamant, der noch den nötigen Feinschliff brauchte. Das hat sich mit seinen jetzt 20 Jahren nicht geändert. Zwar ist er jetzt Stammspieler, doch eine Führungsfigur im Angriff ist er noch lange nicht. Trotzdem ist man bei Werder von einer großen Zukunft überzeugt.

5. Benjamin Goller - 11 Spiele für Werder

Benjamin Goller
Goller kommt bei Karlsruhe in Fahrt | Karina Hessland/Getty Images

Im Sommer 2019 gehörte Benjamin Goller zu den Neuzugängen an der Weser. Der Youngster kam als Perspektivspieler, der sich vorerst in der zweiten Mannschaft zurechtfinden sollte. Aufgrund der enormen Personalsorgen reichte es aber auch zu elf Einsätzen für die Profis.

In diesen wusste er durchaus seine Qualitäten anzudeuten. Allerdings blieb er ohne Torbeteiligung. Zur neuen Saison wurde er zum Karlsruher SC verliehen. Dort wird er immer wichtiger und erzielte auch seine ersten Profi-Tore. Die Steigerung könnte ihm in Bremen neue Türen öffnen.

6. Luc Ihorst - 1 Spiel für Werder

Luc Ihorst
Ihorst hat Resthoffnungen auf seine Chancen in Bremen | Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Luc Ihorst gehörte nie zu den talentiertesten Nachwuchsstars. Immerhin reichte es für einen Kurzeinsatz in der Bundesliga. Gerade wurde er für zwei Jahre nach Osnabrück verliehen. Kann er sich dort weiterhin bewähren, könnte es doch noch zu mehr Einsätzen in Bremen kommen.

7. Nick Woltemade - 14 Spiele für Werder

Nick Woltemade, Vincenzo Grifo
Woltemade muss noch deutlich reifer werden | Adam Pretty/Getty Images

Nick Woltemade ist etwas aus der Versenkung empor geschossen. Nachdem der enorm groß gewachsene Angreifer immer mal wieder im Kader stand, feierte er vor knapp einem Jahr sein Debüt.

In Ansätzen zeigte das Eingewächs daraufhin, was ihn so wertvoll macht. Allerdings ließ er überwältigende Zahlen vermissen. Auch sein Vertragspoker sorgte abseits für Unstimmigkeiten. Noch wird er aber genug Gelegenheiten erhalten, sich auf Dauer zu profilieren.

8. Jean-Manuel Mbom - 12 Spiele für Werder

FBL-GER-BUNDESLIGA-WERDER BREMEN-DORTMUND
Mbom bringt enorm viel Physis mit | PATRIK STOLLARZ/Getty Images

Nach dem ausgeliehenen Tahith Chong war Jean-Manuel Mbom der erste Werder-Youngster, der in dieser Saison sein Debüt geben durfte. Schon am zweiten Spieltag wurde er von Trainer Kohfeldt ins kalte Wasser geworfen. Von Beginn an konnte der Abräumer überzeugen.

Im Mittelfeld war es auch an ihm, die von Davy Klaassen hinterlassene Lücke zu schließen. Dies gelang ihm in den letzten Wochen aber nur in Ansätzen. In guten Spielen profitierte er auch von der stabilen Mannschaft. Auch wenn der Youngster noch einiges zu lernen hat, wird Mbom noch deutlich wichtiger werden.

9. Felix Agu - 4 Spiele für Werder

Im Pokal machte Agu den besten Eindruck
Im Pokal machte Agu den besten Eindruck | Pool/Getty Images

Auch Felix Agu wurde schon lange von Werder beobachtet. Allerdings stieß der Außenverteidiger erst im Sommer zu den Grün-Weißen. Seitdem tut er sich etwas schwer. Auch durch die Konstanz der Stammspieler kam er bisher nur zu kürzeren Einsätzen. Sein Potential und Tempo ist aber enorm. Nach und nach wird er zu mehr Einsätzen kommen.

10. Romano Schmid - 6 Spiele für Werder

Romano Schmid
Schmid versucht sich in der Startelf festzuspielen | Cathrin Mueller/Getty Images

Verpflichtet wurde Romano Schmid schon vor über zwei Jahren. Allerdings durfte sich der Nachwuchsstar noch in seiner Heimat Österreich austoben. Erst seit dem Sommer ist er ein Teil des Bremer Kaders.

Dort tat er sich etwas länger schwer. Erst fehlte er im Kader, dann gewährte im Kohfeldt keine Joker-Einsätze. Seit Dezember kam er allerdings in jedem Spiel zum Einsatz, drei Mal sogar in der Startelf. Die Ansätze waren ordentlich, doch er muss vor allem von anderen lernen können. Mit seiner Spielweise erinnert er durchaus an Zlatko Junuzovic oder sogar Fin Bartels.

11. Eren Dinkci - 2 Spiele für Werder

Eren Dinkci, Romano Schmid
Dinkci feierte einen Einstand nach Maß | Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Zu Eren Dinkci ist im Bezug auf seine Profi-Zeit noch nicht so viel zu sagen. Noch ist er 19 Jahre alt. Unter dem Strich lieferte er aber deutlich mehr, als manch andere Kandidaten dieser Liste. Bei seinem Kurzeinsatz in Mainz traf er zum späten 1:0. Die so gesicherten Zähler könnten noch ganz wichtig werden. Dazu kam ein weiterer Einsatz im Pokal.

12. Ilia Gruev - 1 Spiel für Werder

Ilia Gruev
Gruev ackert hart für seine Werder-Zukunft | TF-Images/Getty Images

Ilia Gruev steht schon seit Jahren bei Werder unter Vertrag. Durch so ziemlich alle Nachwuchsteams hinweg machte er seinen Weg langsam zu den Profis. Kohfeldt warf ihn nur im Pokal für drei Minuten rein. In Zukunft könnten aber noch weiteren Einsätzen hinzukommen.

facebooktwitterreddit