90min
Werder Bremen

Heimsieg im vollen Weserstadion: Die Noten der Werder-Stars nach dem 3:0 gegen Heidenheim

Tal Lior
Die Werder-Spieler bedanken sich nach dem Sieg bei den Ultras
Die Werder-Spieler bedanken sich nach dem Sieg bei den Ultras / Martin Rose/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der SV Werder hat sich nach zwei Niederlagen am Freitagabend im vollen Weserstadion mit einem 3:0-Sieg gegen Heidenheim eindrucksvoll zurückgemeldet. Die klar dominanteren Bremer setzten sich durch Tore von Marco Friedl (50.), Marvin Ducksch (52.) und Gegenspieler Dennis Thomalla (64., Eigentor) durch.

Hier gibt es unsere Bewertung der Einzelleistungen der Bremer.

1. Tor und Abwehr

Marco Friedl, Romano Schmid
Marco Friedl macht sich wieder bei den Werder-Fans beliebt / Martin Rose/Getty Images

Michael Zetterer (TW): Lieferte eine starke Rettungstat bei einem Lupferversuch von Heidenheims Dennis Thomalla kurz vor der Halbzeitpause, im Verlaufe des restlichen Spiels war er ebenfalls stabil und belohnte sich mit einer weißen Weste. Note: 7/10

Mitchell Weiser (RV)
: Hatte als offensiv ausgerichteter Akteur ein unauffälliges Spiel und wurde beim Stand von 3:0 ausgewechselt, um seinem Konkurrenten Felix Agu nach langer Verletzungspause wieder Spielzeit zu verschaffen. Note: 6/10

Milos Veljkovic (IV)
: Kam im Strafraum mehrmals bei Standardsituationen zu gefährlichen Abschlüssen mit dem Kopf, mit dem Verlaufe des Spiels steigerte er sich auch in der Defensive. Note: 7/10

Lars Lukas Mai (IV)
: Rückte nach der Dresden-Niederlage in die Startelf und belohnte seinen Trainer für das Vertrauen mit einer soliden Defensivarbeit. Note: 7/10

Marco Friedl (LV)
: Hat sich der Österreicher nun endgültig bei Werder rehabilitiert? Friedl wurde mal wieder auf seine alte Linksverteidiger-Position beordert und erzielte nach einem Freistoß von Ducksch das 1:0 für Werder. Note: 8/10

2. Mittelfeld

Nicolai Rapp, Tim Siersleben, Dzenis Burnic
Nicolai Rapp dribbelt sich durch die Heidenheim-Abwehr / Martin Rose/Getty Images

Ilia Gruev (ZDM): Durfte trotz einer schwachen Leistung gegen Dresden erneut auf der Sechs auflaufen. Auch heute war sein Spiel nicht fehlerfrei, in den Zweikämpfen konnte sich der 21-Jährige aber durchaus präsentieren. Note: 7/10

Nicolai Rapp (ZM):
Der einzige Spieler, der im Mittelfeld gesetzt ist. Auch in diesem Spiel zeichnete sich der Neuzugang aus, diesmal mit der Vorlage zum 2:0 von Ducksch. Note: 8/10

Jean-Manuel Mbom (ZM):
Rückte für den zuletzt schwächelnden Niklas Schmidt in die erste Elf und war oft auf der Rechtsverteidiger-Seite zu sehen, wo er wie erwartet weiterhin nicht überzeugen kann. Note: 6/10

3. Sturm

Marvin Ducksch
Marvin Ducksch gibt bei Werder den Ton an / Martin Rose/Getty Images

Romano Schmid (LA): Muss bessere Entscheidungen treffen, insgesamt war seine Leistung jedoch im Zusammenspiel mit den anderen Offensiv-Akteuren gut. Note: 7/10

Marvin Ducksch (ST)
: Ein Tor und zwei Vorlagen, einen besseren Fußballabend kann sich ein Spieler nicht wünschen. Ducksch zeigt seit seiner Ankunft eindrucksvoll, zu was er alles fähig ist. Note: 9/10

Eren Dinkci (RA)
: War im Kombinationsspiel mit den anderen Offensiv-Akteuren erneut eine große Hilfe. Ein solider Auftritt. Note: 7/10

facebooktwitterreddit