90min

Werder-News: Bargfrede-Comeback, Moisander denkt an Abschied, Dinkci vor Profinominierung

Oct 28, 2020, 1:04 PM GMT+1
Philipp Bargfrede
Philipp Bargfrede ist zurück beim SV Werder, trainiert seit Mittwoch mit den Amateuren | TF-Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach fünf Spieltagen befindet sich der SV Werder Bremen auf einem komfortablen siebten Tabellenplatz. Die Freude über vier ungeschlagene Spiele in Folge ist groß. Dennoch sollte man den Tag nicht vor dem Abend loben: Das Bremer Verletzungspech schleicht sich zurück. Kapitän und Mannschafts-Oldie Niklas Moisander spricht obendrein von einem potenziellen Abschied nach der Saison. Die Verjüngungskur des Klubs nimmt weiter Formen an und stellt zeitgleich eine schwierige Hürde dar. Alle relevanten Werder-News im Überblick.

Auswärtsspiel in Frankfurt: 100 Fans zugelassen

Am kommenden Samstag reisen die Grün-Weißen zum Auswärtsspiel nach Frankfurt. Im Deutsche Bank Park dürfen trotz funktionierendem Hygienekonzept lediglich 100 Fans die Partie verfolgen. Angesichts der hohen und weiterhin steigenden Corona-Zahlen sowie des drohenden Lockdowns könne ein Fußballspiel mit mehreren tausend Zuschauern zum jetzigen Zeitpunkt aus politischer Sicht nicht stattfinden, begründet die Stadt Frankfurt ihre Entscheidung.

Oemer Toprak
Die Begegnung zwischen Frankfurt und Werder dürfen lediglich 100 Fans im Stadion verfolgen | TF-Images/Getty Images

In den ersten beiden Heimspielen der Eintracht gestattete die Stadt sowie das Gesundheitsamt noch ganze 6500 Zuschauer gegen Bielefeld sowie 8000 gegen Hoffenheim. Gegen Werder sind allerdings lediglich die in Frankfurt bei öffentlichen Veranstaltungen erlaubten 100 Teilnehmer zugelassen.

Verletzungspech rückt näher

In der vergangenen Seuchensaison war es insbesondere das Verletzungspech, welches Florian Kohfeldt zur Weißglut trieb. Der Bremer Cheftrainer musste häufig umstellen, konnte sein System und seinen genauen Plan zu keinem einzigen Zeitpunkt wie gewollt verfolgen. Zum Auftakt in die neue Bundesliga-Saison sah das ganz anders aus: Alle Spieler waren fit und einsatzbereit.

Nur ein Monat später die Ernüchterung: Mit Ludwig Augstinsson (Oberschenkelverletzung), Davie Selke (Leistenprobleme) und Niclas Füllkrug (Faserriss in der Wade) sind gleich drei Akteure weiterhin verletzt. Patrick Erras und Yuya Osako trainierten am Mittwochvormittag zumindest wieder individuell.

Inwiefern Osako nach seiner Knieprellung gegen Hoffenheim am kommenden Samstag ein Thema ist, bleibt fraglich. Klar ist aber auch, dass Kohfeldts Liebling in der neuen Spielzeit noch nicht Fuß fassen konnte. Somit ergibt sich am Osterdeich ein wahres Sturmproblem. Neben den verletzten Selke und Füllkrug hat Kohfeldt nämlich nur US-Boy Josh Sargent als gelernten Mittelstürmer zur Verfügung. Der 20-Jährige agierte zuletzt allerdings häufig und gerne über die Außen, ackerte zwar viel, blieb aber bisher torlos.

Rückt U23-Goalgetter Dinkci nach?

Im Netz spekulieren und erhoffen sich die Werder-Fans aus diesem Grund eine Beförderung des Bremer Youngsters Eren Dinkci. Der 18-jährige Mittelstürmer nimmt die Gegner der U23 in der Regionalliga Nord aktuell förmlich im Alleingang auseinander. Mit sieben Toren und zwei Vorlagen nach acht Spielen dürfte er bereits in den Fokus von Kohfeldt und Co. geraten sein.

Davie Selke könnte ebenfalls länger ausfallen: Ist die Zeit für U23-Torjäger Dinkci gekommen? #werder

Posted by WIR sind 100% Werder Bremen on Tuesday, October 27, 2020

Im Sommer sagte man gar Juventus Turin nach, das Bremer Talent nach Italien lotsen zu wollen. Zuvor hatte die Alte Dame bereits mit Idrissa Toure einen Nachwuchsakteur des SVW ausgeliehen und ein Jahr später für die eigene Reservemannschaft verpflichtet. Bei Dinkci schoben die Hanseaten allerdings den Riegel vor. "Er wird immer mal wieder bei den Profis dabei sein. Wir wollen ihn an die Bundesliga heranführen“, erklärte Baumann vor einigen Monaten der Deichstube das Vorhaben mit dem deutsch-türkischen Kronjuwel. Gemeinsam mit Maik Nawrocki und Kyu-hyun Park nimmt Dinkci am Mittwoch am Training der Profis teil. "Es kann sein, dass einer positionsbedingt mit nach Frankfurt fahren wird", gab Clemens Fritz, Leiter Profifußball und Scoutingabteilung, gegenüber dem Weserkurier bekannt.

Bargfrede ist back - Trainingsauftakt mit Werders U23

Die Bremer möchte auch gegen die Adlerträger ihre Serie fortsetzen und reisen mit großem Selbstbewusstsein, allerdings ohne Torgarant Füllkrug nach Hessen. Nun aber genug der Vorrede auf den kommenden Spieltag. Einen interessiert das nämlich herzlich wenig: Philipp Bargfrede - und das trotz Comeback an die Weser. Der 31-Jährige war fast vier Monate vereinslos, nachdem die Bremer sich im Sommer entschieden, den Vertrag mit ihrem verdienten Oldie nicht zu verlängern.

Nun allerdings die Rückkehr: Graf Derbe is back, sagt man in Bremen. Nicht aber bei den Profis, sondern wie berichtet, für die Amateure des Klubs. Hier soll 'Bargi' als Führungsspieler und Identifikationsfigur der jungen Wilden fungieren. Ob der defensive Mittelfeldroutinier bereits am Samstag gegen die Reserve von Hannover 96 debütiert, ist noch fraglich. "Wir müssen erst mal schauen, wie Bargi drauf ist. Er hat jetzt sehr lange individuell und nur ab und zu mit einer Mannschaft trainiert", berichtete Frank Baumann der Deichstube.

Neben seiner Rolle als Führungsspieler wird Bargfrede ein Traineeprogramm zum Trainer absolvieren. Erst einmal soll er sich allerdings an sein neues Umfeld auf Platz 11 gewöhnen und Trainer Konrad Fünfstück und Co. bei ihrer Arbeit zuschauen. "Wir schauen dann, ob das Traineeprogramm im Januar oder erst im Sommer startet", so Baumann.

Moisander denkt an Abschied nach der Saison

"Es ist sehr wahrscheinlich meine letzte Saison hier. Aber die endgültige Entscheidung ist noch nicht gefallen. Ich will diese Saison erst mal genießen und erfolgreicher sein als letztes Jahr", lauten die klaren Worte von Werder-Käpt'n Niklas Moisander auf die Frage der Deichstube, wie lange er noch in Bremen bleiben wolle.

Niklas Moisander
Moisander lief bereits 123 Mal für Grün-Weiß auf - nach dieser Saison ist womöglich Schluss | Martin Rose/Getty Images

Seit 2016 kickt der Finne für die Grün-Weißen. Mittlerweile ist Moisander stolze 35 Jahre alt, hatte schon häufiger betont, seine letzten Karrierejahre durchaus in Finnland verbringen zu wollen. Als Kapitän spielt er derzeit nur noch eine Reservistenrolle. Moisander hat seinen Zenit langsam aber sicher erreicht und wird von Jungspund Marco Friedl aus der Innenverteidigung verdrängt.

facebooktwitterreddit