Werder Bremen

Werder: "Handfestes Interesse" an Friedl und Gruev

Yannik Möller
Marco Friedl
Marco Friedl / Joosep Martinson/GettyImages
facebooktwitterreddit

Marco Friedl und Ilia Gruev gehörten zu den Spielern bei Werder Bremen, die in der abgelaufenen Saison den größten persönlichen Schritt machen konnten. Nun gibt es Berichte von großem Interesse innerhalb der Bundesliga an den beiden.


Marco Friedl ist inzwischen seit viereinhalb Jahren ein fester Bestandteil von Bremen. Der Abwehrspieler kam im Alter von 19 Jahren in den Verein, hat ihn somit in größeren Krisen sowie in absoluter Feierlaune erlebt.

Und persönlich ist er vor allem in der nun abgelaufenen Saison zum wichtigen Stammspieler geworden. Die Faustregel beim Österreicher: War er fit und einsatzbereit, dann spielte er auch von Anfang an. Sowohl unter Markus Anfang, als auch unter Ole Werner. Ein wichtiger Schritt für ihn.

Auch Ilia Gruev konnte wachsen. Der 20-Jährige, der bereits seit einigen Tagen in der eigenen Jugend ausgebildet wurde, schaffte den Sprung zu den Profis. Zwar stand er nicht allzu häufig in der ersten Elf, doch absolvierte er ganze 26 Einsätze. Eine beachtenswerte Marke für einen so jungen Spieler, der diesen Wandel zum Profi-Team gerade erst durchmacht.

Bundesligisten haben Friedl und Gruev im Visier

Somit ist es insgesamt nicht gerade überraschend, dass auch andere Teams auf die beiden aufmerksam geworden sind.

So berichtet der kicker vom einem "handfesten Interesse anderer Klubs aus der Bundesliga". Konkrete Angebote gebe es zurzeit allerdings noch nicht, heißt es weiter.

Beide sind für andere Vereine so interessant, weil sie drei Komponenten verbinden: Zum einen eine schon jetzt gute Qualität. Diese ist bei Friedl selbstredend beständiger, als bei Gruev. Dazu kommt eine nahezu gesicherte, fortlaufende Wertsteigerung. Beide sind noch jung und werden so auch finanziell noch wertvoller.

Ilia Gruev
Ilia Gruev / Joosep Martinson/GettyImages

Und der dritte Punkt, der vor allem für Werder problematisch ist: Beide haben Verträge, die nur noch bis zum nächsten Sommer laufen. Das Motto ist also klar: Vertragsverlängerung, oder ein Verkauf muss zumindest ernsthaft in Betracht gezogen werden. Ablösefreie Abgänge kann man sich eigentlich nicht erlauben.

Frank Baumann, so der Bericht weiter, möchte mit beiden verlängern. Eine Tendenz zum Abschied gibt es laut kicker bei keinem der beiden. Das kann sich allerdings noch ändern, je nachdem, welche Angebote in den nächsten Wochen noch ankommen.


Alles zu Werder bei 90min:

facebooktwitterreddit