Werder Bremen

Remis gegen St. Pauli: Die Werder-Spieler in der Einzelkritik

Tal Lior
Die Werder-Spieler bedanken sich bei den Fans im Weserstadion
Die Werder-Spieler bedanken sich bei den Fans im Weserstadion / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Werder Bremen bleibt zum dritten Mal in Folge sieglos. In einem ausverkauften Weserstadion konnte Markus Anfang zumindest gegen den formstarken FC St. Pauli seine Mannschaft zu einem 1:1-Remis führen. In der Nachspielzeit wurde zur Erleichterung der Werder-Fans ein Pauli-Treffer aufgrund eines Handspiels vom VAR zurückgenommen.

Hier gibt es die Noten der Werder-Akteure nach der heutigen Leistung:

1. Tor und Abwehr

Markus Anfang
Markus Anfang nahm in der Abwehr einige Änderungen vor / Stuart Franklin/GettyImages

Jiri Pavlenka (TW): Die wohl größte Überraschung des Tages. Pavlenka durfte den als mittlerweile sicheren Stammspieler geltenden Michael Zetterer ersetzen. Beim 1:1-Gegentreffer war er machtlos, ansonsten hatte er nicht viel zu tun. Unklar, ob er nun weitere Einsätze bekommen wird. Note: 7/10

Anthony Jung (IV): Durfte den zuletzt schwachen Lars Lukas Mai in der Startelf ersetzen. Machte kein sonderbar auffälliges Spiel. Note: 7/10

Marco Friedl (IV): Musste sich aufgrund seines Hand-Treffers früh eine unnötige gelbe Karte abholen. War in der ersten Halbzeit etwas wackelig und revanchierte sich in der zweiten Hälfte mit einer starken Abwehraktion. Note: 7/10

Milos Veljkovic (IV): Lieferte ein insgesamt gutes Spiel und sollte somit weiterhin in der Startelf gesetzt bleiben. Note: 7/10

2. Mittelfeld

Leart Paqarada, Felix Agu
Felix Agu (l. im Bild) machte auf der Außenbahn viel Betrieb / Stuart Franklin/GettyImages

Ilia Gruev (ZDM): Solider Auftritt auf der Sechs. Hatte zudem in der Nachspielzeit eine große Chance, die er per Kopfbal nicht zum Siegtreffer verwerten konnte. Note: 7/10

Nicolai Rapp (LM): Der sonst grundsolide Mittelfeldspieler sah heute eher blass aus. Konnte zumindest einmal vor dem gegnerischen Tor gefährlich in Erscheinung treten. Note: 6/10

Romano Schmid (ZM): Sah aufgrund von einigen individuellen Fehlern nicht gut aus. Die Systemänderung hat dem ohnehin oft schwächelnden Österreicher nicht wirklich weitergeholfen. Note: 5/10

Jean-Manuel Mbom (ZM): Im Zweikampf wie so oft eine wertvolle Kraft, in der Offensive blieben seine Bemühungen glücklos. Note: 7/10

Felix Agu (RM): Machte auf der Außenbahn eine sowohl defensiv als auch offensiv starke Partie und wurde trotzdem nach 77 Minuten ausgewechselt. Note: 8/10

3. Sturm und Einwechselspieler

Marvin Ducksch, Niclas Füllkrug
Haben Potenzial als Doppelspitze: Marvin Ducksch und Niclas Füllkrug / Stuart Franklin/GettyImages

Marvin Ducksch (ST): War unnötig viel mit Meckerei beschäftigt und wurde deshalb verwarnt. Bei seinem 1:0-Treffer wurde er stark von Füllkrug bedient. Werders wichtigster Spieler seit dem Saisonbeginn. Note: 8/10

Niclas Füllkrug (ST): Markus Anfang hat die Rufe der Fans erhört und Füllkrug von Beginn an im Doppelsturm neben Ducksch aufgestellt. Füllkrug harmonierte mit seinem Nebenpartner relativ gut, beim Abschluss hatte er jedoch weiterhin Probleme. Zumindest konnte er sich mit seiner starken Vorlage zum 1:0 auszeichnen. Note: 7/10

Eren Dinkci, Christian Groß, Oscar Schönfelder, Mitchell Weiser ohne Note

facebooktwitterreddit