90min
Werder Bremen

Union mit Interesse an Kapino

Jan Kupitz
Stefanos Kapino könnte in der Bundesliga bleiben
Stefanos Kapino könnte in der Bundesliga bleiben / Ronny Hartmann/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach dem Abstieg steht Werder Bremen vor einem Scherbenhaufen, den es nun schnellstmöglich zu kitten gilt. Die Mannschaft wird sich im Vergleich zu den Vorjahren drastisch verändern, auch auf der Trainerbank muss ein neues Gesicht her. Stefanos Kapino könnte der erste Spieler sein, der ein wenig Ablöse einbringt.


Der kicker berichtet, dass Union Berlin Interesse an einer Verpflichtung von Stefanos Kapino zeigt, der beim SV Werder noch bis 2022 unter Vertrag steht, in der vergangenen Rückrunde aber an den SV Sandhausen ausgeliehen war. Bei den Süddeutschen zeigte der Grieche sehr ordentliche Leistungen und behielt in 18 Einsätzen sogar fünfmal eine Weiße Weste.

An der Alten Försterei könnte Kapino den Platz von Loris Karius einnehmen, der nach seiner Leihe wieder zurück zum FC Liverpool muss, und dann in den Konkurrenzkampf mit Andreas Luthe treten.

Baut Werder auf Zetterer und Plogmann?

Ob ein Verkauf von Kapino für die Grün-Weißen Sinn ergeben würde, steht aber auf einem anderen Blatt. Angesichts eines nur noch bis 2022 laufenden Vertrags würde sich die Ablöse wohl im überschaubaren Bereich aufhalten, zudem gilt Stammkeeper Jiri Pavlenka - neben Marco Friedl, Ludwig Augustinsson, Milos Veljkovic, Leonardo Bittencourt, Maxi Eggestein, Milot Rashica und Josh Sargent - als einer der Spieler, die den Verein laut Deichstube mit großer Sicherheit verlassen werden.

Da wäre es auf den ersten Blick klug, Kapino in Liga zwei als Stammkeeper aufzubauen. Es sei denn, man vertraut auf die Eigengewächse Michael Zetterer und Luca Plogmann zwischen den Pfosten.

facebooktwitterreddit