90min
Werder Bremen

Kehrtwende bei Pavlenka? Werder-Verlängerung bahnt sich an!

Christian Gaul
Jiri Pavlenka könnte einer Bremer bleiben
Jiri Pavlenka könnte einer Bremer bleiben / CATHRIN MUELLER/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der SV Werder Bremen steht offenbar vor einer Einigung mit Torwart Jiri Pavlenka. Der 29-Jährige galt lange als Verkaufskandidat, nun soll jedoch eine Vertragsverlängerung winken.


Seit dem Sommer 2017 hütet der tschechische National-Keeper Jiri Pavlenka das Tor der Hanseaten. Mittlerweile kommt der 29-Jährige auf satte 155 Pflichtspiele für den SV Werder und zudem entwickelte er sich in dieser Zeit zu einem mehr als soliden Bundesliga-Schlussmann - der am Gang der Bremer in die 2. Bundesliga eigentlich nicht teilnehmen wollte oder sollte.

Immerhin läuft Pavlenkas Vertrag im Sommer 2022 aus und Werder hätte sicherlich gern einen Abnehmer gefunden, um Gehalt einzusparen und eine angemessene Ablösesumme zu kassieren. Doch es kam alles ganz anders.

Bei der EURO 2020 konnte Pavlenka aufgrund einer Rückenverletzung nur zuschauen, wie seine Tschechen bis in das Viertelfinale vorstoßen konnten. Potenzielle Interessenten wurden damit nicht angeworben und andere Vereine verzichten auf die Verpflichtung eines immer noch im Aufbau befindlichen Spielers.

Somit scheint sich anzudeuten, dass Pavlenka in Bremen bleiben und seinen Vertrag vorzeitig verlängern wird.

"Ich glaube ja" - Frank Baumann geht von Verbleib aus

Auch Bremens Geschäftsführer Sport, Frank Baumann, äußerte sich sehr optimistisch über einen Verbleib seines Torhüters.

"Wir hatten vor ein paar Wochen schon mal mit Jiri und seinem Berater gesprochen und sind nach wie vor im Austausch. Zuletzt hatten wir das erstmal zurückgestellt, aber wir haben uns nun für die kommende Woche mit dem Berater für ein Gespräch verabredet", wird Baumann im Weser Kurier zitiert.

Auf die Frage, ob er von einem Verbleib Pavlenkas ausgehe, ließ sich Baumann ein "Ich glaube ja" entlocken.

Jiri Pavlenka
Jiri Pavlenka soll wohl in Bremen zu seiner Form finden / Martin Rose/Getty Images

Sicherlich hätten sich alle Beteiligten wohl ein anderes Szenario gewünscht. Pavlenka selbst wird als Zweitliga-Keeper seinen Platz in der tschechischen Auswahl gefährdet sehen, zumal sein Kontrahent Tomas Vaclik eine starke EM spielte.

Die Bremer haben mit Stefanos Kapino, Luca Plogmann und Michael Zetterer, der zunächst gesetzt scheint, bereits ausreichendes Personal zwischen den Pfosten. Über zusätzliche Einnahmen hätte man sich deshalb nicht beschwert.

Doch auf der anderen Seite geht es in erster Linie darum, Pavlenka wieder zu Kräften kommen zu lassen. "Das Entscheidende ist, dass er jetzt die Belastungssteigerung gut verträgt. Er ist da mit unserem Torwarttrainer Christian Vander tagtäglich im Austausch. Bisher sieht das sehr positiv aus", so Bremens Scouting-Chef, Clemens Fritz.

Bremen wird somit eine weitere Baustelle erwarten dürfen, wenn Pavlenka zurückkehrt und der Platz zwischen den Pfosten mit einem Überangebot besetzt ist. Eine Verlängerung ist jedoch die einzige Möglichkeit, den Tschechen im nächsten Sommer nicht ablösefrei ziehen lassen zu müssen.

Dass Pavlenka über den Sommer 2022 hinaus ein Bremer bleibt, wird die Verlängerung ebenfalls nicht gewährleisten können.

facebooktwitterreddit