90min
Transfer

Bundesliga-Klubs heiß auf Sargent

Jan Kupitz
Josh Sargent könnte Werder verlassen
Josh Sargent könnte Werder verlassen / Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die letzten Jahre liefen für Werder Bremen alles andere als zufriedenstellend: Sportlich zählt man mittlerweile zu den schlechtesten Teams der Bundesliga, dazu wurden die finanziellen Probleme durch die Coronakrise stark verschärft. Die Grün-Weißen werden nicht drumherum kommen, ihr Tafelsilber zu veräußern.


Bereits im vergangenen Sommer hatte sich der SV Werder notgedrungen von Davy Klaassen trennen müssen, nachdem es für Milot Rashica keine annehmbaren Angebote gegeben hatte. Auch in diesem Sommer werden die vielversprechendsten Akteure des Kaders wohl veräußert werden: Neben Rashica stehen vor allem Ludwig Augustinsson und Josh Sargent im Fokus.

Milot Rashica, Josh Sargent
Rashica und Sargent müssen Geld reinbringen / Stuart Franklin/Getty Images

ESPN berichtet, dass der US-Boy innerhalb der Bundesliga Interesse geweckt hat und bei gleich vier Klubs auf dem Zettel steht: Eintracht Frankfurt, Borussia Mönchengladbach, VfB Stuttgart und Bayer Leverkusen.

Sargent soll offen für einen Abschied vom Osterdeich sein und einen Verbleib in Deutschland präferieren. Nach Möglichkeit soll der neue Arbeitgeber ein Klub aus der oberen Tabellenhälfte sein - das wäre bei allen vier genannten Interessenten der Fall.

Sargent-Vertrag bei Werder nur bis 2022

Sargent steht beim SV Werder nur noch bis 2022 unter Vertrag, weshalb die Grün-Weißen in keiner besonders guten Verhandlungsposition sind. Laut ESPN hoffen die Bremer auf Transfereinnahmen von neun Millionen Euro - auf exakt diesen Betrag beziffert Transfermarkt den aktuellen Marktwert des 21-Jährigen.

Der Angreifer war im Winter 2018 von St. Louis an den Osterdeich gewechselt und hat für Werder 69 Bundesliga-Spiele bestritten, in denen ihm elf Treffer gelangen. In der laufenden Saison war Sargent bislang fünfmal im deutschen Oberhaus erfolgreich.

facebooktwitterreddit