Werder Bremen

Werder-Noten zur Saison 21/22: Die Defensive in der Einzelkritik

Jan Kupitz
Die Werder-Abwehr
Die Werder-Abwehr / Maja Hitij/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der SV Werder Bremen hat sein Saisonziel erreicht und den sofortigen Wiederaufstieg klargemacht. 90min schaut, wie sich die Werder-Stars in der Zweitliga-Saison geschlagen haben.

Den Start macht die Defensive:


Tor

Jiri Pavlenka

Erst war der Tscheche nach einer Verletzung in der Sommervorbereitung von Michael Zetterer verdrängt worden, dann kämpfte er sich zurück und ist seit dem Herbst wieder die Nummer eins im Bremer Tor. Regelmäßig rettete Pavlenka Werder in höchster Not, allerdings konnte er auch in dieser Saison nicht sein Aufbauspiel verbessern.
Bewertung: 8/10


Michael Zetterer

Wenn er gespielt hat - und das tat er immerhin zwölfmal - war er grundsolide. Der Keeper konnte sich zwar nie so wirklich auszeichnen, machte aber auch keine großen Fehler.
Bewertung: 6/10


Innenverteidigung

Milos Veljkovic

Der serbische Nationalspieler hat sich keinen Patzer erlaubt, spielte immer grundsolide - aber eben auch unauffällig.
Bewertung: 7/10


Ömer Toprak

Werders wichtigster Mann in der Abwehr, vielleicht auch in der ganzen Mannschaft. Wenn der Kapitän fit ist, spielt er meist gut und treibt das Team nach vorne. Die Betonung liegt leider auf wenn, denn auch in dieser Spielzeit fiel er hin und wieder aus.
Bewertung: 8,5/10


Marco Friedl

Der Innenverteidiger aus Österreich ist erst 24 Jahre alt und hat trotzdem bereits weit über 100 Pflichtspiele für Werder absolviert. Und das merkt man Friedl, der immer zur Stelle ist, wenn man ihn braucht, auch an. In dieser Saison war er nicht nur hinten ein wichtiger Garant, sondern konnte sich auch an einigen Toren beteiligen.
Bewertung: 8/10


Lars Lukas Mai

Diese Leihe war wohl eher ein Missverständnis. Wenn der junge Innenverteidiger zum Einsatz kam, häuften sich regelmäßig Stellungsfehler und Ballverluste. Neben Friedl, Toprak und Co. sah der 22-Jährige oft alt aus.
Bewertung: 4/10


Fabio Chiarodia

Er feierte mit 16 Jahren sein Debüt für die Werder-Profis. In Zukunft werden wir wohl noch viel vom jungen Italiener hören.
Ohne Bewertung


Linksverteidigung

Anthony Jung

Kam im Sommer ablösefrei aus Bröndby und machte seine Sache gut. Jung war als Allrounder in der Defensive gefragt. Er kam oft auf der linken Außenbahn zum Einsatz, ein paar Mal aber auch als Innenverteidiger. Ja, in Heidenheim patzte er einmal böse. Aber ansonsten war auf ihn Verlass.
Bewertung: 7,5/10


Rechtsverteidigung

Felix Agu

Der Rechtsverteidiger, der in dieser Saison auch einige Male auf der linken Seite im 3-5-2-System zum Einsatz kam, ist endgültig zum Stammspieler gereift und hat aufgrund seiner guten Leistungen bereits im Frühjahr seinen Vertrag verlängert. An ihm werden die Werder-Fans noch viel Spaß haben.
Bewertung: 7,5/10


Mitchell Weiser

Die Leihgabe von Bayer Leverkusen brauchte ein paar Monate, um so richtig in Fahrt zu kommen. Erst hatte Weiser lange unter der fehlenden Spielpraxis gelitten, dann brachten ihn mehrere Quarantänen aus dem Rhythmus. In der Rückrunde gehörte er zu den Leistungsträgern und war ein Gesicht des Aufschwungs.
Bewertung: 7/10


Alles zu Werder bei 90min:

facebooktwitterreddit