Werder Bremen

Werder Bremen: Das große Personalkarussell vor dem Topspiel gegen Darmstadt

Simon Zimmermann
Ole Werner muss gegen Darmstadt umstellen
Ole Werner muss gegen Darmstadt umstellen / Joern Pollex/GettyImages
facebooktwitterreddit

Samstagabend, Flutlichtspiel, volle Hütte im Weserstadion - das riecht schon wieder nach Bundesliga am Osterdeich! Werder Bremen empfängt zum absoluten Spitzenspiel der 2. Liga den SV Darmstadt. Es ist das Duell Dritter gegen Erster - beide Teams trennen in der Tabelle lediglich sechs Tore. Grün-Weiß geht allerdings mit reichlich Personalsorgen ins Spiel.


Marco Friedl, Ömer Toprak, Lasse Mai, Mitchell Weiser, Marvin Ducksch. Die Ausfallliste bei Werder ist lang und prominent. Als Ausrede für das Topspiel möchte das Milos Veljkovic aber nicht geltend machen: "Natürlich fehlen uns sehr gute Spieler, die Top-Leistungen gebracht haben. Aber wir wissen, dass wir das als Mannschaft auffangen können."

Ole Werner wird gegen die beste Offensive der Liga (53 Saisontore) die ein oder andere Veränderung in der Startelf vornehmen müssen. Im Fokus steht dabei die Formation in der Abwehr und der Ducksch-Vertreter im Sturm.

Vor Jiri Pavlenka im Tor ist Veljkovic in der Abwehr gesetzt. Offen ist noch, ob Werner am Erfolgssystem mit Dreierkette festhält oder umstellen will/muss. Bleibt er bei drei Innenverteidigern, dürfte Anthony Jung die Friedl-Position einnehmen. Als rechter Innenveteidiger könnte auch Nicolai Rapp einspringen. In einer Viererkette würden wohl Veljkovic und Jung innen verteidigen.

Auf den Außenbahnen ist die Personaldecke ebenfalls dünn. Klar ist, dass Felix Agu einen der beiden Flügel übernimmt. In einem 3-4-1-2-System wäre Romano Schmid eine sehr offensive Variante, wahrscheinlicher ist allerdings ein Startelf-Comeback von Manuel Mbom. Agu würde dann links spielen, Mbom rechts.

Als defensiver Anker im Mittelfeld ist Routinier Christian Groß gesetzt. Leonardo Bittencourt als kreativer Leader dürfte seinen Platz in der ersten Elf ebenfalls sicher haben. Daneben darf man Romano Schmid auf der zweiten Achter-Position erwarten, sollte ihn Werner nicht etwas überraschend als Schienenspieler einsetzen.

Interessant wird, wer im Sturm neben Niclas Füllkrug auflaufen darf. Werner dürfte hier zwei Möglichkeiten haben:

  1. Ducksch wird 1:1 ersetzt - etwa mit Eren Dinkci oder Nick Woltemade
  2. Werner setzt auf Füllkrug als alleinige Spitze und verstärkt das offensive Mittelfeld mit Schmid und Schmidt

Eine weitere Möglichkeit wäre auch die Hereinnahme von Ilia Gruev als zweiten Sechser neben Groß. Dann könnte Werner auch auf ein 4-2-3-1 umstellen, mit Bittencourt auf der Zehn, Schmid und Schmidt daneben und Füllkrug im Sturmzentrum

So oder so: Die Startelf dürfte am Samstagabend mit großer Spannung erwartet werden...

Die mögliche Werder-Aufstellung gegen Darmstadt


Alles zu Werder Bremen bei 90min:

Alle Werder-News
Alle Transfer-News
Alle News zur 2. Bundesliga

facebooktwitterreddit