Werder Bremen

Vertrag läuft aus: Was wird aus Werder-Keeper Michael Zetterer?

Henry Einck
Der Vertrag von Michael Zetterer läuft aus.
Der Vertrag von Michael Zetterer läuft aus. / Selim Sudheimer/GettyImages
facebooktwitterreddit

Michael Zetterer erhielt in der Zweitligasaison von Werder Bremen die Chance als Stammkeeper. Nun muss er sich wieder mit der Reservistenrolle zufrieden geben. Der Vertrag des langjährigen Werder-Schlussmanns läuft im Sommer aus. Mehrere Clubs aus dem In- und Ausland sollen Interesse zeigen.


Das Testspiel gegen den Heeslinger SC (Oberliga) am Dienstagabend war für Torwart Michael Zetterer der erste Startelfeinsatz im Werder-Trikot seit langer Zeit. Der 27-Jährige ist bei Werder die Nummer zwei hinter Jiri Pavlenka. Zetterer bringt es in dieser Saison wettbewerbsübergreifend auf bloß einen Einsatz. Beim 0:1 gegen den FC Augsburg am sechsten Spieltag wurde er in der 29. Minute für Pavlenka eingewechselt. Auf einen Startelfeinsatz darf er weiter warten.

Die Situation nimmt wohl auch Einfluss auf die Zukunft von Michael Zetterer. Der Vertrag des Torwarts läuft im Sommer aus. Dann könnte er den Bundesliga-Rückkehrer ablösefrei verlassen. Sogar ein Wechsel im Winter ist nach Informationen der Deichstube nicht ausgeschlossen. Mehrere Clubs aus dem In- und Ausland sollen Interesse an der langjährigen Nummer zwei haben.

Die Haltung von Werder Bremen ist offensichtlich. "Wir fühlen uns im Torwart-Bereich sehr gut aufgestellt - mit Jiri Pavlenka als Nummer eins, Michael Zetterer als Ersatz und zwei spannenden Torhütern dahinter", betont Werder-Sportchef Frank Baumann. Veränderungen seien im Winter nicht geplant. Zur Vertragssituation von Zetterer sagt Baumann: "Wir werden in den nächsten Wochen mit ihm besprechen, in welcher Rolle er sich sieht und in welcher wir ihn." Sollte der 27-Jährige die Rolle als Nummer zwei weiterhin akzeptieren, ist eine Vertragsverlängerung denkbar.

Letzte Saison kurzzeitig Stammkeeper

In der Zweitliga-Saison von Werder Bremen erhielt Zetterer seine Chance. Dort spielte er eine größere Rolle. Zumindest zu Saisonbeginn. Zunächst war Zetterer unter dem damaligen Trainer Markus Anfang gesetzt. Als die Ergebnisse nicht mehr stimmten, erhielt wieder Jiri Pavlenka den Vorzug. Ab dem zwölften Spieltag nahm der gebürtige Münchener ausnahmslos auf der Bank Platz. Daran änderte sich auch unter Ole Werner nichts.

Die Rolle als Ersatztorwart ist für Michael Zetterer nicht neu. Seit seinem Wechsel im Sommer 2014 von der SpVgg Unterhaching an die Weser ist der einstige U21-Nationalkeeper zweite Wahl. Zwischenzeitlich war Zetterer an Austria Klagenfurt und PEC Zwolle verliehen. Bis zum Sommer muss er sich entscheiden, ob er einen festen Wechsel zu einem anderen Club vornimmt. Aussicht auf eine Rolle als Stammkeeper gibt es bei Werder aktuell nicht.


Natzes Nutmeg - Die WM-Kolumne mit Nadine Angerer (Teil I)


Alles zu Werder Bremen bei 90min:

facebooktwitterreddit