Werder Bremen

Werder-Juwel Chiarodia lässt Ausstiegsklausel für 2022 verstreichen

Christian Naß
Fabio Chiarodia im Dress der italienischen U17-Nationalmannschaft
Fabio Chiarodia im Dress der italienischen U17-Nationalmannschaft / Gabriele Maltinti/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der SV Werder Bremen hat bei Fabio Chiarodia Planungssicherheit - vorerst. Das 17-jährige Ausnahmetalent bleibt in der kommenden Saison auf jeden Fall an der Weser. Die Ausstiegsklausel in seinem Vertrag für einen Wechsel in diesem Sommer lief am 15. Juni aus.


Chiarodia gehört zu den größten Abwehrtalenten seines Jahrganges. Kein Wunder also, dass die großen Klubs wie der FC Chelsea, Juventus Turin oder Bayer Leverkusen bei dem italienischen U17-Nationalspieler Schlange stehen.

Wie die BILD weiß, hat der gebürtige Oldenburger nun eine Klausel in seinem Vertrag verstreichen lassen, die einen Wechsel in diesem Transfersommer ermöglicht hätte. Diese Vertragsoption ist sehr stark leistungsbezogen. Die festgeschriebene Ablösesumme variiert demnach je nach Anzahl von Chiarodias Spielen sowie der Dauer der jeweiligen Einsätze.

"Wir haben die Gewissheit, dass Fabio hierbleibt und in der kommenden Saison bei uns spielen wird", so Manager Frank Baumann gegenüber BILD.

Vorerst fühlt sich der Linksfuß wohl in Bremen. Schließlich sieht er an der Weser die besten Chancen für seine ersten Bundesligaeinsätze. Im nächsten Sommer könnte dies durch die Vertragsklausel jedoch anders aussehen. Sollte Chiarodia dann den nächsten Schritt in seiner Karriere bei einem anderen Klub gehen wollen, könnte er Werder problemlos verlassen.


Alles zu Werder Bremen bei 90min:

Alle Werder-News
Alle News zur Bundesliga
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit