"Werben wieder intensiviert" - BVB nimmt neuen Anlauf bei Gladbach-Star

Jan Kupitz
Ramy Bensebaini
Ramy Bensebaini / ANP/GettyImages
facebooktwitterreddit

Borussia Dortmund hat sein Werben um Ramy Bensebaini wieder intensiviert. Der Linksverteidiger könnte bereits im Winter von Gladbach zum BVB wechseln.


Die Linksverteidiger-Position ist bei Borussia Dortmund eine der größeren Baustellen. Raphael Guerreiro ist zwar prinzipiell ein feiner Kicker - doch zum einen hat sich der Portugiese in den letzten Monaten als äußerst verletzungsanfällig erwiesen, zum anderen ist er in der Rückwärtsbewegung häufiger für einen Lapsus gut.

Die Alternativen zum 28-Jährigen sind dazu rar gesät: Nico Schulz besitzt bekanntlich keine Perspektive mehr, den jungen Tom Rothe oder Prince wird offenbar noch keine größere Rolle zugetraut. Das lässt sich nicht zuletzt am Champions-League-Spiel gegen Manchester City festmachen, als Edin Terzic völlig überraschend auf Thorgan Hazard als Aushilfs-Linksverteidiger setzte.

Die BVB-Verantwortlichen sind sich des Problems hinten links bewusst. Im Sommer buhlten die Schwarzgelben lange um Ramy Bensebaini - diese Fährte wurde schließlich wieder kälter, als Marco Rose (Bensebainis Fürsprecher aus gemeinsamen Gladbacher Zeiten) gefeuert wurde. Stattdessen geriet David Raum ins Visier. Doch auch beim Nationalspieler ließ sich aus BVB-Sicht kein Transfer realisieren, da die Ablöse ohne notwendige Verkäufe nicht zusammen gekratzt werden konnte.

Da Raum mittlerweile bei RB Leipzig aktiv ist, haben die Dortmunder die Bemühungen bei Bensebaini wieder aufgenommen. Laut Angaben der Ruhr Nachrichten hat der BVB sein Werben um den Gladbacher zuletzt "intensiviert" - womöglich könnte es schon im Winter zu einem Transfer kommen.

Gladbachs Sportdirektor Roland Virkus hatte erst in der vergangenen Woche verraten, dass er Schlüsselspieler wieder Bensebaini oder Marcus Thuram - deren Verträge 2023 enden - im Winter verkaufen würde, sofern das Geld passt. "Das hängt davon ab, was kommt. Eigentlich hat man aber ja eine Saison mit einer Idee geplant. Die will man grundsätzlich dann auch mit diesem Kader zu Ende spielen. Aber wer weiß, was passiert", so der 55-Jährige zur dpa. "Vielleicht kommt jemand und bezahlt eine Summe, mit der wir den Spieler auch ersetzt bekommen."

Laut Ruhr Nachrichten liegt diese Summe im Fall von Bensebaini bei rund zwölf Millionen Euro - ab da wären die Gladbacher nämlich gesprächsbereit, heißt es.

Dass der BVB größere Investitionen im Winter nicht scheut, haben bereits die vergangenen Jahre gezeigt. Erling Haaland, Manuel Akanji und auch Emre Can (zunächst per Leihe) kamen jeweils mitten in der Saison nach Dortmund.


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit