Borussia Mönchengladbach

Wer hat Schuld - bei Borussia Mönchengladbach?

Simon Zimmermann
Wer hat denn jetzt Schuld an allem?
Wer hat denn jetzt Schuld an allem? /
facebooktwitterreddit

Borussia Mönchengladbach und das Jahr 2021 - Freunde werden sie wohl nicht mehr! Wohlwollend könnte man das Kalenderjahr als durchschnittlich beschreiben. Nicht so wohlwollend als gar nicht mal so schleichender Niedergang.

Die letzten vier Spiele waren jedenfalls bezeichnend. Vier Pleiten, 17 Gegentore. Heraus kommt eine Tabellensituation, die bedrohlich wirkt. Zwei Zähler Vorsprung sind es nur noch auf den Relegationsplatz 16. Für Christoph Kramer dennoch nur eine Momentaufnahme. Schließlich sei man vor gar nicht all zu langer Zeit nur zwei Zähler hinter den Champions-League-Rängen gestanden.

"Vielleicht haben wir in ein paar Wochen wieder zwei Punkte Rückstand auf die Champions League, das kann im Fußball sehr schnell gehen", meinte der Weltmeister von 2014 nach der 2:3-Pleite gegen die Eintracht im Sky-Interview. Und nein, der eingewechselte Kramer wurde in diesem Spiel nicht am Kopf getroffen...

Einen Schritt in die richtige Richtung wollte Kramer gesehen haben. Mag sein. Kollege Matthias Ginter ordnete die Leistung schon realistischer ein. "In Ordnung" sei sie gewesen. "Viel schlechter als die letzten zwei Spiele ging es ja auch kaum", so Ginter am Sky-Mikro.

Bei allen entschuldigenden Argumenten: Viel schlechter als das Jahr 2021 hätte es am Niederrhein insgesamt nicht laufen können. Kurz vor Weihnachten brennt der Baum jedenfalls. 90min begibt sich auf Spurensuche: Wer hat Schuld an der Fohlen-Misere?*


*Vorsicht, liebe Gladbacher, bei dieser Spurensuche braucht man ganz viel Kraft - und muss auch ein wenig Satire und Sarkasmus ertragen können...


1. Sch*** Corona

FBL-GER-BUNDESLIGA-MOENCHENGLADBACH-COLOGNE-VIRUS-HEALTH
Viel zu oft war der Borussia Park 2021 leer / INA FASSBENDER/GettyImages

Den Gladbachern geht es nicht anders als dem Rest der Welt. Corona hat uns das Jahr mal so richtig versaut! Und dieser verdammte Virus scheint einfach keine Lust zu haben, uns endlich in Ruhe zu lassen.

Am Niederrhein hat es ein kräftiges Loch ins Bankkonto gefressen. Und schwups, war Max Eberl einfach nicht in der Lage, passende Angebote für seine Stars abzugeben. Die ständigen Spekulationen um Spielerabgänge haben nicht nur brutal genervt, sie haben auch dafür gesorgt, dass alle irgendwie ständig in der Luft hingen.

Und das kann einfach nicht gut für eine Mannschaft sein!

2. Die Kontinuität

Max Eberl
Kontinuität ist für Eberl ein hohes Gut / Lukas Schulze/GettyImages

Ein Begriff, der bei vielen Vereinen ganz oben auf der Agenda steht - und von den wenigsten gelebt wird: Kontinuität!

Sie ist ein hohes Gut, das in Gladbach von Max Eberl umgesetzt wird. Aber sie birgt eben auch gewisse Risiken. Und diese hat Gladbach 2021 massiv zu spüren bekommen.

Der Kader ist top besetzt, die Mannschaft im Prinzip eingespielt, weil der Kern schon seit einigen Jahren besteht. Doch dieses Team wirkt auch satt, teils demotiviert und versprüht in vielen Phasen längst nicht mehr das Feuer, das für Topleistungen nötig wäre.

Und Eberl wusste das - behaupten wir zumindest.

Er hatte überhaupt kein Problem, Zakaria oder Ginter oder Hofmann oder Plea oder Thuram ziehen zu lassen. Im Sommer hat nur schlicht niemand angebissen. Zumindest nicht so, dass es sich finanziell gelohnt hätte und Eberl die Mannschaft hätte auffrischen können.

Und da wären wir wieder beim Thema Corona: Der Virus hat Gladbach gef... Sorry für die Sprache, Max!

3. Marco Rose

Marco Rose
Äh nö - doch kein Bock mehr auf Gladbach / Alexander Hassenstein/GettyImages

Im Kader war 2021 die Kontinuität groß. Auf der Trainerbank dagegen nicht so wie gewünscht. Die Causa Marco Rose hat den Klub viel Kraft gekostet. Mit seinem feststehenden Abgang gen Dortmund wurde es sportlich immer schlechter.

Max Eberl schien die Entscheidung von Rose schwer getroffen zu haben. Schließlich hatte sich dieser zu Beginn seiner Fohlen-Zeit noch so begeistert vom Klub gezeigt. Wer weiß, wie das Jahr weiter verlaufen wäre, hätte der BVB nicht bei Rose angeklopft...

4. Borussia Dortmund

Dieses grelle Gelb blendet bis zum Niederrhein
Dieses grelle Gelb blendet bis zum Niederrhein /

Wo wir schon bei den Schwarz-Gelben wären. Dass die Dortmunder sich in Mönchengladbach bedienen ist mittlerweile nur noch ein schlechter Running Gag.

Was erlaube, BVB?!

5. Adi Hütter

Adolf Huetter
Läuft nicht für Hütter / Alex Grimm/GettyImages

Nun gut, es war nunmal so, dass der Rose Marco weg wollte. Es brauchte einen neuen Cheftrainer. Die Aufregung um Roses "Verrat" war kaum verflogen, da hatte Eberl die grandiose Idee, sich in Frankfurt zu bedienen. Dort hatte Adi Hütter auch so eine praktische Ausstiegsklausel im Vertrag.

Was sind schon 7,5 Millionen Euro, wenn man sich dafür einen Erfolgscoach schnappen kann?

Mittlerweile ist dieser dicke Batzen Kohle Eberl schon auf die Füße gefallen. Denn, wie soll man einen Trainer freistellen, der 7,5 Millionen Euro Ablöse gekostet hat??

Dann schon lieber an ihm festhalten und aufs beste hoffen, oder Max???

6. Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt v Bayer 04 Leverkusen - Bundesliga
Musste das sein, SGE? / Matthias Hangst/GettyImages

Die Frankfurter! Gewinnen gegen den Ex-Trainer, stürzen Gladbach noch tiefer in den Schlamassel. Und überhaupt: Warum geben die dem Adi eine Ausstiegsklausel? Hätte es die nicht gegeben, wäre er für die dicke Kohle gar nicht erst da.

Obs dann allerdings anders gelaufen wäre - man weiß es nicht!

7. Max Eberl

Max Eberl
Wechselt sich Max Eberl bald selbst ein? / Christof Koepsel/GettyImages

Max Eberl - der Macher, der Erfolgsmanager - und jetzt: der Krisenmoderator. Ganz Gladbach lag dem sympathischen Sportchef zu Füßen. Doch irgendwie waren seine letzten Entscheidungen maximal unglücklich.

Und vor ihm liegen so viele Themen und Dilemmas, dass einem schwindelig werden kann. Vielleicht wäre es an der Zeit, zumindest noch einen zweiten Fachmann ins Boot zu holen...

8. FC Bayern

FC Bayern München v DSC Arminia Bielefeld - Bundesliga
Die Bayern haben immer Schuld / Sebastian Widmann/GettyImages

Was hat der FC Bayern in dieser Liste verloren? Erstens: die Bayern haben immer Schuld! Zweitens: warum haben die sich im Pokal von den Fohlen so abschlachten lassen?

Der Blick auf die Saison wurde von dieser magischen Pokalnacht sicher verklärt. Doch statt kontinuierlichen Aufschwung war das 5:0 wohl nur ein kurzes Flackern. Und die Bestätigung, welch Potenzial auch weiterhin eigentlich in diesem Team steckt!

9. Die Fans

Die Fans haben auch immer Schuld!

Ständig am meckern, immer am nörgeln, wenn es mal nicht so gut läuft. Erinnert euch mal dran, wo wir hergekommen sind - wird Eberl entgegnen. Und damit hat er ja auch nicht unrecht. Die Entwicklung in Gladbach der letzten Jahre war stark und vor allem stabil.

Dennoch: Ein Blick auf den Kader genügt, um zu sagen, dass 2021 viel zu viel schiefgelaufen ist!

Also liebe Fans: Ihr habt keine Schuld, wenn ihr mal nörgelt. Zumindest dann nicht, wenn es in einem sinnhaften Maß bleibt. Panik bringt keinen weiter - doch der Finger muss in die Wunde gelegt werden dürfen.

10. Die Spieler

Alassane Plea, Marcus Thuram
Thuram und Plea waren mal ein Traumduo / Matthias Hangst/GettyImages

Da habt ihrs!

Corona, Rose, Hütter, Eberl, meckernde Fans - schön und gut!

Aber der Löwenanteil der Misere geht auf den Nacken der Spieler! Klingt zu einfach und banal? Isso!

Wenn man sieht wie die meisten Fohlen 2021 über den Rasen getrabt sind, wird jedem klar, dass sie ihr Potenzial einfach nicht abrufen. Und daran haben nicht immer die anderen (v.a. der Trainer) schuld. Meistens liegt es an jedem selbst!

facebooktwitterreddit