FC Augsburg

Weinzierl über Danso: "Habe auf ihn gebaut" - Reuter bestätigt Lens-Angebot

Tal Lior
ROBERT MICHAEL/Getty Images
facebooktwitterreddit

Kevin Danso sorgt derzeit beim FC Augsburg für Schlagzeilen. Der 22-jährige Österreicher will nicht mehr für den Bundesliga-Klub spielen und wurde deshalb aus dem Sommer-Trainingslager der Mannschaft rausgeworfen. Nun haben sich die Vereinsverantwortliche zur Situation geäußert.


"Du bist als Trainer auch über sowas überrascht", sagte Chefcoach Markus Weinzierl im Interview mit der vereinseigenen Medienabteilung. "Es hat eigentlich sehr gut ausgesehen wie er trainiert hat, ich war auch mit seiner Leistung gegen den HSV sehr zufrieden. Ich hab auf ihn gebaut und wir hätten ihn auch gebraucht, aber er ist dann mit der klaren Aussage auf uns zugekommen, dass er für den FC Augsburg nicht mehr spielen und nicht mehr trainieren will. Das ist natürlich ein Schlag."

Danso will nach Frankreich zum RC Lens wechseln, eine erste Offerte hat Augsburg-Geschäftsführer Stefan Reuter bereits gegenüber der Augsburger Allgemeine bestätigt: "Ja, das stimmt. Es stimmt aber nicht, dass sich das Angebot im mittleren Millionenbereich bewegt. Es ist überhaupt nicht marktgerecht." Der Verein will sich vom Streik Dansons nicht drängen lassen: "Wir werden abwarten und ihn auf keinen Fall unter Preis abgeben."

Stand jetzt ist Danso aber nicht suspendiert. In der kommenden Woche will man mit dem Innenverteidiger erneute Gespräche über seine Zukunft aufnehmen. Ein Verbleib sieht jedoch äußerst unwahrscheinlich aus.

Beim FC Augsburg steht Danso noch bis 2024 unter Vertrag. Durch Leihen zum FC Southampton und Fortuna Düsseldorf hat der einst sehr vielversprechende Verteidiger seinem Klub schon Einnahmen in Höhe von 4,5 Millionen Euro beschert.

facebooktwitterreddit