Wechselwunsch und Bundesliga-Interesse: Warum Gosens trotzdem bei Inter bleiben könnte

Henry Einck
Robin Gosens könnte Inter Mailand im Winter verlassen.
Robin Gosens könnte Inter Mailand im Winter verlassen. / Jonathan Moscrop/GettyImages
facebooktwitterreddit

Das Wettbieten um Robin Gosens von Inter Mailand geht in die nächste Runde. Bayer Leverkusen soll weiterhin Interesse zeigen, bisher aber kein Angebot hinterlegt haben. Der VfL Wolfsburg soll ausgestiegen sein. Inzwischen ist auch ein Winterverbleib von Gosens in Mailand wieder ein Thema.


Dass Robin Gosens (28) von der halben Bundesliga gejagt wird, ist schon seit vergangenem Sommer bekannt. Der Verteidiger kommt bei Inter Mailand nicht zum Zug, pocht auf einen Wechsel. Sein großer Traum war immer die Bundesliga. Im Gespräch waren zuletzt Bayer Leverkusen, der VfL Wolfsburg, Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach.

Jetzt gibt es ein Update in der Causa Gosens. Nach Sky-Informationen soll der VfL Wolfsburg aus dem Poker ausgestiegen sein. Den Wolfsburgern sei Gosens zu teuer, sie hätten inzwischen andere Pläne. Dagegen weiter im Rennen soll Bayer Leverkusen sein. Die Verantwortlichen der Werkself sollen allerdings noch zögern und hätten bisher kein konkretes Angebot abgegeben. Nach dem aktuellen Stand der Dinge könnte Robin Gosens im Winter bei Inter Mailand bleiben.

Hohe Ablösesumme wird gefordert

Das Zögern von Leverkusen ist nicht überraschend. Erst kürzlich hatte Sport Bild berichtet, dass ein Wintertransfer von Gosens nach Leverkusen unwahrscheinlich ist. Denn in der Winterpause können die Rheinländer offenbar nur ausgeben, was sie durch Spielerverkäufe einnehmen. Die Mailänder fordern eine fixe Ablösesumme von 20 Millionen Euro. Eine Leihe soll wohl weiter kein Thema sein.

Ebenfalls im Rennen sollen Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach gewesen sein. Die Spekulationen haben sich aber zerschlagen. Eintracht-Manager Markus Krösche hatte beteuert, dass der Spieler zwar interessant, aber ein Transfer finanziell nicht realisierbar sein. Auch Gladbachs Geschäftsführer Roland Virkus hatte die Gerüchte um ein Interesse bereits dementiert.

Für Gosens soll ein Wechsel im Winter Priorität haben. Der Linksverteidiger stand unter Inter-Trainer Simone Inzaghi in dieser Saison lediglich ein Mal in der Startelf. Die Vereinssituation hatte für den 28-Jährigen vor einigen Wochen harte Konsequenzen. Hansi Flick verzichtete auf ihn im WM-Aufgebot, nachdem er bei der EM 2021 noch eine wichtige Rolle in der Nationalelf gespielt hatte.



Alles zu Inter Mailand bei 90min:

facebooktwitterreddit