Wechsel zu Man United? Der komplizierte Fall Weghorst

Franz Krafczyk
Zukunft ungewiss: Wout Weghorst
Zukunft ungewiss: Wout Weghorst / Seskim Photo/MB Media/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der vom FC Burnley verliehene Wout Weghorst netzt aktuell für Besiktas Istanbul ein und soll bald auf die Insel zurückkehren. Allerdings zu Manchester United, die noch auf Stürmersuche sind. Dieser Transfer scheint jedoch komplizierter zu sein als zunächst gedacht.


Nach der schwachen letzten Saison mit lediglich zwei Toren beim FC Burnley läuft es für Wout Weghorst in der Türkei deutlich besser. Seit Sommer kommt der 30-Jährige auf neun Treffer. Auch bei der Weltmeisterschaft in Katar konnte er auf sich aufmerksam machen. Nun möchte Manchester United die Lücke, die Cristiano Ronaldo durch seinen Wechsel nach Saudi-Arabien hinterlassen hat, schließen und ist daher an Weghorst interessiert.

Wechsel so gut wie fix? Besiktas-Sportdirektor bezieht Stellung

Laut Foot Mercato steht der Wechsel des Niederländers zu den Red Devils kurz bevor. Weghorst selbst soll sich nach dem gestrigen Spiel gegen Kasimpasa bei den Besiktas-Anhängern verabschiedet haben und die Vereine befänden sich in den abschließenden Verhandlungen.

Doch von einem beschlossenen Transfer möchte Besiktas-Sportdirektor Ceyhun Kazanci nichts wissen und sagt gegenüber dem Portal Fanatik: "Ich weiß nicht, was er damit meint. Er ist unser Spieler und sein Vertrag läuft erst zum Saisonende aus.“

Wie kompliziert ein Wechsel zu United wäre, führt Kazanci weiter aus: "Falls Manchester United oder ein anderes Team ihn will, dann müssen sie zuerst mit Burnley reden. Burnley wird dann uns kontaktieren, um über eine mögliche Trennung zu sprechen." Daraufhin müsse den Wechsel auch Besiktas akzeptieren, so der Verantwortliche weiter.

Nach den Worten des Besiktas-Sportdirektors scheint es nun fraglich, ob der Wechsel wirklich über die Bühne geht. Stellen sich die Türken quer, muss sich United wohl bis Sommer gedulden oder anderweitig nach einem Ronaldo-Ersatz suchen.


Alles zu Manchester United bei 90min:

facebooktwitterreddit