Um Wechsel zu erzwingen: Barça-Star bleibt Training fern!

Jan Kupitz
Xavi Hernandez
Xavi Hernandez / Angel Martinez/GettyImages
facebooktwitterreddit

Memphis Depay möchte offenbar seinen Abschied vom FC Barcelona erzwingen. Am Mittwoch fehlte der Niederländer unentschuldigt beim Training.


Mit Streik-Profis kennt sich der FC Barcelona aus, schließlich bedienten sich Ousmane Dembele und Philippe Coutinho dieses Mittels, um seinerzeit einen Wechsel zu den Katalanen zu erzwingen. Nun steht Barça allerdings auf der anderen Seite des Streiks - denn dieses Mal ist es einer ihrer Spieler, der somit seinen Abschied erzwingen möchte.

Wie die AS und Mundo Deportivo übereinstimmend berichten, blieb Memphis Depay am Mittwoch dem Training der Katalanen fern. Unentschuldigt und ohne dass irgendjemand im Verein davon Bescheid wusste. Das Motiv dahinter scheint klar: Der Niederländer möchte Druck auf den Verein ausüben, um einen Wechsel im Winter zu erzwingen.

Mit Atletico Madrid gibt es einen konkreten Interessenten für Depay - beide Parteien sollen sich bereits über eine Zusammenarbeit und einen Vertrag bis 2025 einig sein. Barça verlangt jedoch eine Ablöse von fünf bis sieben Millionen Euro für den Spieler, der noch bis Sommer gebunden ist, während die Rojiblancos Depay am liebsten ablösefrei holen möchten. Nun scheint der Angreifer mit seinem Trainingsstreik ein bisschen nachhelfen zu wollen.

Noch am Mittwochvormittag hatte Xavi auf einer Pressekonferenz über Depay gesprochen: "Ich habe keine Neuigkeiten zu Memphis. Er ist ein Profi und ich bin sehr zufrieden mit ihm. Er ist ein guter Spieler für die Umkleidekabine."

Zudem hatte er angekündigt, vor dem Training am Mittwoch mit ihm über seine Zukunft sprechen zu wollen: "Ob er wechseln will oder nicht. Es ist keine einfache Situation für ihn. Ob er gehen will oder nicht, weiß ich nicht. Ich werde das mit ihm besprechen."

Das Fernbleiben vom Training dürfte dahingehend eine deutliche Botschaft sein.


Alles zum FC Barcelona bei 90min:

facebooktwitterreddit