Warum Sepp Maier den Sommer-Transfer kritisiert

Daniel Holfelder
Bayern-Legende Sepp Maier
Bayern-Legende Sepp Maier / INA FASSBENDER/GettyImages
facebooktwitterreddit

Yann Sommer wechselt zum FC Bayern und alle sind happy. Zumindest fast alle. Bayern-Legende Sepp Maier wundert sich, dass sein Klub nicht in der Lage ist, einen eigenen Neuer-Ersatz auszubilden.


"Ich kann nicht verstehen, warum man für X Millionen einen Nachwuchs-Campus gebaut hat und dann nicht dazu fähig ist, einen guten jungen Torhüter für die 1. Mannschaft heranzuführen", kritisierte Maier gegenüber der Bild-Zeitung.

Aber nicht nur auf der Torwartposition sieht der Weltmeister von 1974 Nachholbedarf. Seiner Meinung nach muss die gesamte Nachwuchsarbeit auf den Prüfstand. "Es darf auch nicht sein, dass die Nachwuchsmannschaft in der 4. Liga spielt, darum sollte man sich kümmern, nicht immer von den anderen Vereinen die besten Spieler wegkaufen. Da ist nichts dabei, wenn man genügend Geld hat. Aber das ist doch nicht der Sinn von einem Nachwuchs-Campus", so der 78-Jährige.

Musiala - und sonst?

Tatsächlich haben die Bayern schon länger Probleme, eigene Talente in den Profikader zu integrieren. Mit Ausnahme von Jamal Musiala gelang es in den vergangenen Jahren keinem einzigen Youngster, Stammspieler in der Bundesliga-Mannschaft zu werden. Hinzu kommt, dass die zweite Mannschaft nach wie vor nur in der Regionalliga spielt. Dem Ziel, endlich den Aufstieg in die dritte Liga zu bewerkstelligen, laufen die Münchner aktuell hinterher.

Auch die beiden Torwarttalente Johannes Schenk (19) und Ritzy Hülsmann (18), die derzeit am Profi-Training teilnehmen, gelten nicht als ernsthafte Kandidaten für die Neuer-Nachfolge. Auf absehbare Zeit wird Sepp Maier wohl der einzige Torhüter aus der Jugend des Rekordmeisters bleiben, der den Sprung zu den Profis geschafft hat.


BVB verpasst die Champions League!? Bold Predictions für die Bundesliga-Rückrunde


Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit