90min
Hamburger SV

Die voraussichtliche HSV-Startelf in Sandhausen

Guido Müller
Beim SVS muss für die Hamburger unbedingt ein Sieg her
Beim SVS muss für die Hamburger unbedingt ein Sieg her / Martin Rose/Getty Images
facebooktwitterreddit

Mit dem 29. Spieltag beim SV Sandhausen (Donnerstag, 20.30 Uhr) beginnt für HSV-Trainer Daniel Thioune und seine Mannschaft die heiße Phase des Saison-Endspurts. Die Rothosen absolvieren in den kommenden acht Tagen drei Spiele. Mit dieser Startelf könnten die Rothosen bei den Sandhäusern auflaufen.


Sven Ulreich wird im BWT-Stadion am Hardtwald wieder zwischen den Pfosten stehen. An den fünf Gegentoren in den letzten beiden Spielen (in Hannover und gegen Darmstadt) war der Keeper weitestgehend machtlos.

Auf den seit Wochen schmerzlich vermissten Abwehrchef Toni Leistner wird Thioune in Baden-Württemberg wohl noch verzichten, obwohl der 30-Jährige seit Montag wieder im Mannschaftstraining steht. "Für den Moment würde ich sagen, dass Sandhausen noch verfrüht wäre. Wir brauchen ihn aber auf jeden Fall, ob passiv oder aktiv", so Thioune über seinen Säulen-Spieler. (via bild.de)

Toni Leistner
Auf ihn wird Thioune in Sandhausen wohl noch vorsorglich verzichten: Toni Leistner / Oliver Hardt/Getty Images

Somit ist für die zentrale Deckung wohl erneut mit dem Gespann Moritz Heyer und Stephan Ambrosius zu rechnen.

Die Flügel werden aller Voraussicht nach von Josha Vagnoman (rechts) und Kapitän Tim Leibold (links) beackert.

Im Mittelfeld kann Thioune aus dem Vollen schöpfen. Sicher ist wohl die Startelf-Präsenz von Aaron Hunt, der gegen Hannover ein großes Spiel (drei Tore) machte, sich aber am Ende um den Lohn der Arbeit gebracht sah.

Amadou Onana wiederum hatte an der Leine einen ganz schlechten Tag erwischt - und wurde im folgenden Heimspiel gegen Darmstadt prompt durch Klaus Gjasula ersetzt, der es jedoch ebenfalls verpasste, nachhaltig Werbung für sich zu machen.

Amadou Onana
Schönes Premieren-Tor: Gegen Sandhausen traf Onana in der Hinrunde erstmals in einem Punktspiel für den HSV / Oliver Hardt/Getty Images

So könnte Onana doch wieder in die Anfangsformation rutschen. Zumal er mit Sandhausen sehr gute Erinnerungen verbindet. Beim 4:0-Kantersieg am 15. Dezember erzielte der junge Belgier sein erstes Liga-Tor für den HSV.

Als kreativer Part in der Schaltzentrale dürfte Jeremy Dudziak den Vorzug bekommen, der gegen die Hessen seinen zweiten Saisontreffer erzielen konnte.

Findet Terodde den Torriecher wieder?

Beim Spiel in Hannover hätte Manuel Wintzheimer neben Hunt zum gefeierten Mann des Tages werden können. Doch trotz seiner drei Assists reichte es nur zu einem Punkt für den HSV. Im Spiel gegen Darmstadt blieb Wintz dann leider wieder blass. Dennoch sollte man dem besten Vorlagengeber der Hamburger (11 Assists) in Sandhausen eine neuerliche Chance geben.

Aaron Hunt, Manuel Wintzheimer
Dreimal legte Wintzheimer in Hannover für Hunt auf / Pool/Getty Images

Wie auch dem drittbesten Torvorbereiter (nach Wintzheimer und Dudziak) Sonny Kittel, der in den letzten beiden Spielen jedoch weit unter seinen Möglichkeiten blieb. Ganz explizit nannte Thioune auch Kittel, als er über die Spieler in seinem Kader sprach, "die wissen, um was geht".

Wozu natürlich auch Torjäger Simon Terodde gehört. Doch der hat leider gerade eine kleine Delle zu verzeichnen. Zuletzt traf der 33-Jährige beim 1:1 gegen Holstein Kiel Anfang März. Es wäre jetzt der ideale Moment, den Torriecher wieder zu finden. Beim 4:0 in der Hinrunde hatte Terodde einen Doppelpack geschnürt.

Die mögliche Startelf des Hamburger SV beim SV Sandhausen:

So könnten die Rothosen in Sandhausen beginnen
So könnten die Rothosen in Sandhausen beginnen
facebooktwitterreddit