Eintracht Frankfurt

Topspiel gegen Borussia Dortmund: Die voraussichtliche Eintracht-Aufstellung

Philipp Geiger
Weiß um die Schwere der Aufgabe: Oliver Glasner
Weiß um die Schwere der Aufgabe: Oliver Glasner / Fantasista/GettyImages
facebooktwitterreddit

Eintracht Frankfurt hat am Samstagabend im Topspiel (Anpfiff 18:30 Uhr) Borussia Dortmund zu Gast. Nach vier Pflichtspielsiegen in Folge und dem jüngsten 2:1-Heimsieg in der Champions League gegen Olympique Marseille scheint die Mannschaft von Oliver Glasner für das Duell mit dem Vizemeister bestens gerüstet zu sein.


"Dortmund ist nach der Niederlage bei Union Berlin ordentlich in Schwung gekommen und hat gegen Stuttgart und Manchester City sehr gut gespielt", lobte der Eintracht-Coach auf der Medienrunde am Freitagnachmittag. Der BVB sei in den letzten drei Partien auch ohne Gegentreffer geblieben. "Ich denke, dass der BVB unter Edin Terzic eine etwas andere Spielanlage hat, vor allem ein gutes Konterspiel mit viel Geschwindigkeit", führte Glasner weiter aus. "Es wird mal wieder eine schwierige Aufgabe für uns."

Um die Defensive der Gäste zu knacken, "haben wir uns etwas überlegt, das wir den Spielern mit auf den Weg geben", erklärte der Österreicher, der allerdings nichts an "unserer Spielanlage" verändern will und wird. "Wir brauchen morgen wieder unser ganzes Repertoire", weiß der Ex-Profi um die Schwere der Aufgabe. "Auf diesem Level müssen wir alle Facetten ausschöpfen, um als Sieger vom Platz zu gehen."

Kein Knauff-Comeback gegen Dortmund - Lenz fällt aus

Für das Heimspiel am Samstagabend fallen Makoto Hasebe (Innenbandanriss im Knie), Aurelio Buta (Aufbautraining nach Knieverletzung) und Christopher Lenz (Faszienverletzung im Oberschenkel) verletzungsbedingt aus. "Auch Ansgar Knauff werde ich morgen noch nicht mitnehmen, obwohl er heute wieder auf dem Trainingsplatz gestanden hat", gab Glasner zu Protokoll.

Tuta, der unter der Woche in der Königsklasse gesperrt fehlte, wird am Samstagabend Teil der Anfangsformation sein, "genauso wie Mario Götze und Sebastian Rode, die gegen ihren Ex-Klub antreten", so der Übungsleiter, der auch Luca Pellegrini einen Platz in der Startelf in Aussicht stellte.

Die voraussichtliche Eintracht-Aufstellung gegen Borussia Dortmund

Sebastian Rode
Erhielt eine Startelfgarantie: Sebastian Rode / Fantasista/GettyImages

TW: Kevin Trapp - Zwischen den Pfosten steht wie gewohnt der 32-jährige Schlussmann.

IV: Tuta - Trotz solider Vorstellung in der Champions League wird Hrvoje Smolcic in der Dreierkette wohl für den Brasilianer weichen müssen.

IV: Kristijan Jakic - Im Zentrum der Dreierkette dürfte Jakic starten. Smolcic heißt die Alternative.

IV: Evan N'Dicka - Aus der Defensive der SGE ist der 23-Jährige, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft, nicht wegzudenken.

RM: Eric Junior Dina Ebimbe - Der Neuzugang aus Paris hat sich zuletzt mit guten Leistungen auf der rechten Seite festgespielt.

ZM: Sebastian Rode - Nachdem der Kapitän in den letzten drei Ligaspielen jeweils eingewechselt wurde, darf er am Samstagabend gegen seinen Ex-Klub von Beginn an ran.

ZM: Djibril Sow - Neben dem Kapitän dürfte Glasner den Schweizer aufbieten.

LM: Luca Pellegrini - Die Leihgabe von Juventus Turin rückt für den verletzten Lenz in die Startelf.

OM: Jesper Lindström - Anstelle des dänischen Nationalspielers könnte auch Daichi Kamada beginnen.

OM: Mario Götze - 219 Pflichtspiele für die BVB-Profis hat der Weltmeister, der wie Rode eine Startelfgarantie erhielt, in seiner Vita stehen.

MS: Randal Kolo Muani - Mit acht Vorlagen zählt der Neuzugang zu den besten Vorbereitern der Bundesliga.

Eintracht Frankfurt gegen Borussia Dortmund: Voraussichtliches Spielsystem

Am Samstagabend wird Glasner seine Elf wieder im 3-4-2-1-System auflaufen lassen.


Alles zu Eintracht Frankfurt bei 90min:

Alle Eintracht-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit