90min
BVB

Vor Topspiel gegen Frankfurt: BVB hofft auf Rückkehr von Stammspieler-Trio

Simon Zimmermann
Mar 25, 2021, 10:03 PM GMT+1
Guerreiro und Reus sind wohl rechtzeitig fit für das Duell mit der SGE
Guerreiro und Reus sind wohl rechtzeitig fit für das Duell mit der SGE / Lars Baron/Getty Images
facebooktwitterreddit

Im so wichtigen Duell mit der Frankfurter Eintracht kann der BVB vermutlich wieder auf ein Stammspieler-Trio zählen. Jadon Sancho wird dagegen noch länger ausfallen.

Für den BVB geht es am kommenden Bundesliga-Spieltag im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt um die Wurst. Um die Champions-League-Wurst! Mit aktuell vier Zähler Rückstand auf die SGE hinkt die Borussia dem so wichtigen Minimalziel hinterher.

Die aktuelle Länderspielpause kommt Schwarz-Gelb dabei sogar gelegen. Denn mit Kapitän Marco Reus (Achillessehnen-Probleme), Raphael Guerreiro (Muskelverletzung), Mateu Morey (muskuläre Probleme) und Jadon Sancho (Muskelbündelriss) fehlten gleich vier Stammspieler am vergangenen Spieltag in Köln. Die Quittung: ein mageres 2:2 gegen den Abstiegskandidaten und zwei Punkte mehr auf die Eintracht, die es abzuknabbern gilt.

Trio hofft auf Einsatz gegen Frankfurt

Die Pause wollen die Verletzten nun nutzen, um im Bestfall gegen Frankfurt wieder auf dem Platz stehen zu können. Insbesondere das Außenverteidiger-Duo ist extrem wichtig für die Mannschaft von Edin Terzic. Gegen Köln zeigte Neuzugang Thomas Meunier erneut, wie unwohl er sich (noch?) im BVB-Trikot fühlt.

Die Bild berichtet am Donnerstagabend, dass zumindest ein Trio gegen Frankfurt wieder dabei sein kann. Während Sancho noch länger auszufallen droht (Rückkehr wohl frühestens gegen Man City in der Champions League), planen Reus, Guerreiro und Morey den Einstieg ins Mannschaftstraining in der nächsten Woche. Alle drei scheinen ihre Verletzungen auskuriert zu haben.

Wie wichtig der direkte Vergleich mit der Eintracht ist, zeigt der Blick auf die Tabelle. Auf die Einnahmen aus der Königsklasse kann der BVB kaum verzichten. Rund 30 Millionen Euro werden für eine Teilnahme eingeplant. Werden diese Einnahmen nicht in die Kassen gespült, drohen prominente Spielerverkäufe. Die Spekulationen um Erling Haaland würden dann wohl eskalieren.

facebooktwitterreddit