Vor Hertha-Spiel: Bitterer Schalke-Ausfall, Karaman wackelt

Der FC Schalke 04 muss am Sonntag bei Hertha BSC antreten. Während Kenan Karamans Einsatz in Gefahr ist, muss Karel Geraerts seine Viererkette definitiv umbauen.

Kenan Karaman
Kenan Karaman / Jan Fromme - firo sportphoto/GettyImages
facebooktwitterreddit

Laut Angaben der WAZ wird Brandon Soppy das kommende Spiel gegen Hertha BSC (Sonntag, 13:30 Uhr) definitiv verpassen. Den Rechtsverteidiger, der zuletzt zweimal in Folge in der Startelf stand, jeweils aber Mitte der zweiten Hälfte ausgewechselt werden musste, plagen muskuläre Probleme.

Mit Cedric Brunner und Henning Matriciani stehen Karel Geraerts auf der Rechtsverteidiger-Position zwei Alternativen zur Wahl, an die Ballsicherheit und Offensivfreude des Winter-Neuzugangs kommen beide allerdings nicht heran.

Noch fraglich ist das Mitwirken von Kenan Karaman. Auch der in dieser Saison wichtigste Schalker wird von muskulären Problemen ausgebremst - im Gegensatz zu Soppy ist sein Ausfall gegen Hertha allerdings noch nicht gewiss, es ist von einer "Tag-zu-Tag-Entscheidung" die Rede. Mit zehn Toren und sechs Vorlagen ist Karaman der mit Abstand beste Scorer bei Königsblau, sein Ausfall wäre entsprechend bitter.

Aus den fünf Spielen, in denen Karaman in dieser Saison nicht zur Verfügung stand, holte S04 lediglich vier Punkte, was seinen Wert noch einmal zusätzlich unterstreicht.

Sollte es für den Deutsch-Türken nicht reichen, dürfen sich Keke Topp und Darko Churlinov wohl die größten Hoffnungen auf einen Startelf-Einsatz machen.

Neben Soppy und Karaman waren am Mittwoch auch Tomas Kalas und Ron Schallenberg nicht beim Mannschaftstraining dabei. Während Kalas individuell trainierte, fehlte Schallenberg aus Gründen der Belastungssteuerung - beim Duo, das zuletzt gemeinsam die Innenverteidigung bildete, scheint der Einsatz am Wochenende allerdings nicht gefährdet zu sein.


Weitere Schalke-News lesen:

feed