International

                Hamburger SV

                Vor Duell beim HSV: Hecking spricht über Tim Walter und seinen Fehler mit Heuer Fernandes

                Dieter Hecking kehrt in den Volkspark zurück | Alex Grimm/Getty Images

                Wenn der Club am Sonntag beim HSV gastiert, kehrt Ex-Coach Dieter Hecking in den Volkspark zurück. Vor dem Duell hat der 57-Jährige über den Umbruch beim HSV, den Spielstil unter Tim Walter und seinen Fehler mit Daniel Heuer Fernandes gesprochen.


                In der Saison 2019/20 stand Dieter Hecking an der Seitenlinie des Hamburger SV. Auch unter der Regie des erfahrenen Übungsleiters schafften die Rothosen am Ende nicht die ersehnte Rückkehr in die Bundesliga.

                Am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) kehrt Hecking in den Volkspark zurück. Der HSV trifft dann auf den 1. FC Nürnberg. Der Club-Sportvorstand hat im Vorfeld des Duells (Sechster gegen Vierter) über den HSV gesprochen.

                In einer Video-Schalte sprach der 57-Jährige über die Entwicklung in Hamburg, die neue Ausrichtung mit Tim Walter und erklärte, welchen Fehler er im Endspurt der Saison 2019/20 als HSV-Coach gemacht hat (via Bild).

                Hecking sieht Umbruch beim HSV - "Walter-Ball" bietet Spektakel und Risiko

                Hecking sprach von der "Derby-Schmach" (Niederlage gegen St. Pauli), die mit dem Sieg in Bremen "getilgt" sei. "Die Euphorie wird Sonntag im Stadion zu spüren sein. Ich sehe beim HSV noch mal einen Umbruch. Nach meiner Zeit hat man auf vier erfahrene Spieler gesetzt. Jetzt die Abkehr zu den jungen Spielern", analysierte Hecking.

                Tim Walter lässt attraktiven Fußball spielen - mit einem gewissen Risiko | Martin Rose/Getty Images

                Neu-Trainer Tim Walter komme dabei eine Schlüsselrolle zu. Schließlich stehe der HSV unter ihm für Spektakel - aber auch Risiko: "Mit ihm hat man einen hochinteressanten Trainer gefunden, der für eine Spielidee steht. Ohne Wenn und Aber. Diese Geradlinigkeit kann dem HSV zugutekommen – auch, wenn dass System Walter eine Fehler-Anfälligkeit hat. Tim Walter steht für viel Überfall, für viel Spektakel. Mit dem bewussten Risiko, dass man auch mal ein Gegentor fangen kann", befand Hecking.

                Hecking bereut Degradierung von Heuer Fernandes

                Über seine Saison als HSV-Coach sprach Hecking dann auch noch. Genauer gesagt über eine Entscheidung im Endspurt. Nach einer starken Vorrunde hatte der HSV auch unter Hecking den Aufstieg im zweiten Teil der Saison verspielt. Stammkeeper Daniel Heuer Fernandes musste damals sechs Spieltage vor Schluss aus dem Tor weichen.

                "In meiner Nachbetrachtung war es ein Fehler, ihn aus dem Tor zu nehmen. Ich glaube, ich hätte Daniel noch mehr Vertrauen geben können. Man sieht jetzt, welche Fähigkeiten ihn auszeichnen. Er ist ein mitspielender Torwart. Er ist in den Eins-gegen-eins-Situationen stark. Das macht er richtig gut", lobte Hecking die alte, neue Nummer eins der Rothosen.

                Zurück im HSV-Kasten und in Topform: Daniel Heuer Fernandes | Selim Sudheimer/Getty Images

                Heuer Fernandes ist nach dem Abgang von Sven Ulreich in dieser Spielzeit wieder zur Nummer eins geworden. Der neue Spielstil unter Tim Walter kommt dabei insbesondere dem Deutsch-Portugiesen zugute. Neben der von Hecking genannten Stärke im Eins-gegen-eins besticht der 28-Jährige vor allem mit dem Ball am Fuß. Unter Walter gibt der HSV-Keeper eine Art Libero, der im Spielaufbau eine wichtige Anspielstation darstellt.

                Klar ist, in der aktuellen Form hätte wohl auch Hecking nie und nimmer daran gedacht, Heuer Fernandes aus dem Tor zu nehmen. Am Sonntag kann der HSV-Keeper seinem alten Coach erneut vor Augen führen, dass seine Degradierung ein Fehler war.