90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Von diesen 5 Spielern muss sich Hertha BSC trennen

Mathew Leckie, David Alaba
Mathew Leckie spielt in Berlin keine Rolle mehr | Boris Streubel/Getty Images

Bundesligist Hertha BSC geht mit einem angepassten Kader in die neue Saison und plant fest mit einem europäischen Wettbewerb. Auf dem Weg dahin muss man sich jedoch von einigen (Alt-)Lasten befreien, die einer erfolgreichen Saison im Wege stehen. Hier sind fünf Spieler, die Hertha BSC verkaufen sollte.

1. Mathew Leckie

Mathew Leckie
Seine Zeit in Berlin läuft ab: Mathew Leckie | TF-Images/Getty Images

Mathew Leckie spielt seit 2017 bei der Hertha und konnte sich seitdem nie wirklich für die erste Elf empfehlen. Bis heute ist er den Beweis schuldig geblieben, bei einem ambitionierten Bundesligisten wirklich produktiv sein zu können. In seiner ersten und besten Saison für die Alte Dame erzielte der Australier fünf Tore und blieb seitdem hinter den Erwartungen zurück. Bei einem Marktwert von rund 2,2 Millionen Euro könnte man für den 29-Jährigen immerhin noch etwas Spielgeld einsammeln. Auch der Angreifer selbst erklärte bereits öffentlich, den Verein verlassen zu wollen.

2. Lukas Klünter

Lukas Kluenter
Lukas Klünter könnte bald ein Verkaufskandidat in Berlin sein | DeFodi Images/Getty Images

Lukas Klünter machte über weite Strecken auf der rechten Abwehrseite keinen schlechten Job. Und dennoch: Den Ansprüchen des Vereins - der baldige Angriff auf die Champions League-Plätze ist das Ziel - wird der 24-jährige Rheinländer nicht gerecht. Nicht ohne Grund hat man jüngst mit Deyovaisio Zeefuik, der aus Groningen kam, nachgebessert. Für Klünter wird in der kommenden Saison nicht viel Platz sein, zumal auch der Routinier Peter Pekarik zuletzt sogar den Vorzug bekam.


3. Maurice Covic

Jordi Osei-Tutu, Maurice Covic
Maurice Covic konnte in Berlin noch keinen bleibenden Eindruck hinterlassen | TF-Images/Getty Images

Maurice Covic zählte schon unter Jürgen Klinsmann zu den Streich-Kandidaten und konnte seitdem nicht wirklich seinen Aktien steigern. Zumindest eine Leihe für den 22-jährigen Rechtsaußen sollte angedacht werden. Der beidfüßige Deutsch-Kroate kam in der letzten Saison lediglich neun mal in der Regionalliga zum Einsatz.

4. Pascal Köpke

Pascal Kopke
Pascal Köpkes Zukunft liegt wohl nicht bei der Alten Dame | PressFocus/MB Media/Getty Images

Pascal Köpke ist nicht unbedingt das, was man einen Vollblutstürmer nennt. Der Sohn von Ex-Profi und DFB-Torwarttrainer Andreas Köpke kommt in der abgelaufenen Spielzeit auf lediglich vier Kurzeinsätze und ist mit seinen nunmehr 24 Jahren kein Talent mehr mit viel Entwicklungspotenzial. Ein Verkauf wäre also zu verschmerzen.

5. Palko Dardai

Palko Dardai
Palko Dardai hat den Durchbruch in der Hauptstadt noch nicht geschafft | TF-Images/Getty Images

Palko Dardai konnte in der abgelaufenen Spielzeit zwar mit sieben Toren und vier Vorlagen in der Regional-Liga überzeugen, der Sprung in die Bundesliga ist jedoch nochmal ein anderer. Dort kam der 21-Jährige keine Minute zum Einsatz und hat intern hochkarätige Konkurrenz. An Dodi Lukebakio ist auf der rechten Seite kein Vorbeikommen, zudem wird nach wie vor über weitere Verstärkung für den Flügel spekuliert. Für das Berliner Eigengewächs könnte die Station Hertha also bald vorbei sein.