VfL Wolfsburg

Wout Weghorst im Fokus von AS Rom und Mourinho? Das Transfer-Gerücht im Check

Simon Zimmermann
Die Roma hat offenbar ein Auge auf Wout Weghorst geworfen
Die Roma hat offenbar ein Auge auf Wout Weghorst geworfen / Cathrin Mueller/Getty Images
facebooktwitterreddit

Wout Weghorst und der VfL Wolfsburg haben eine Fabel-Saison gespielt und sind zurück in der Champions League. Der Niederlänger hat mit seinen starken Leistungen mehr denn je Interesse geweckt. Neben Klubs aus der Premier League soll nun auch die Roma ihre Fühler ausgestreckt haben. José Mourinho hofft auf Weghorst als Nachfolger eines Ex-VfL-Torjägers.


Der VfL Wolfsburg hat die Qualifikation für die Champions League schon vor dem letzten Spieltag perfekt gemacht. Trotz dieses überragenden Erfolgs für die Wölfe, gibt es für den Sommer einige offene Personalien. Neben Trainer Oliver Glasner betrifft das auch Torjäger Wout Weghorst. Der 28-jährige Niederländer wird immer wieder mit einem Vereinswechsel in Verbindung gebracht.

Allen voran die Premier League gilt als Wunschziel des 1,97 Meter großen Sturm-Riesen. Wie die Gazzetta dello Sport nun berichtet, soll aber auch die AS Roma ein Auge auf Weghorst geworfen haben. Demnach hoffe der neue Chefcoach José Mourinho auf einen Transfer des Mittelstürmers

Als Ablöse für den noch bis 2023 in Wolfsburg unter Vertrag stehenden Weghorst sollen rund 30 Millionen Euro ausgerufen sein - analog zu seinem aktuellen Marktwert. Um Weghorst finanzieren zu können, soll der Ex-Wolfsburger Edin Dzeko verkauft werden. Der 35-Jährige steht bei der Giallorossi noch bis 2022 unter Vertrag und soll dem Vernehmen nach bis zu 15 Millionen Euro im Jahr verdienen.

Edin Dzeko
Die Zeit von Edin Dzeko bei der Roma könnte im Sommer ablaufen / Silvia Lore/Getty Images

Die Quelle

Die Gazzetta dello Sport ist eine der größten Sportzeitungen in Italien. Im Allgemeinen eine recht plausible Quelle, bei Transfergerüchten neigt die Gazetta aber teils zu viel Spekulation. Der Name Weghorst wird in den Transfer-Plänen der Roma und Mourinho aber mit Sicherheit auftauchen. Aus Roma-Sicht wäre er der perfekte Dzeko-Nachfolger.

Die Ausgangslage

Weghorst hat noch zwei Jahre Vertrag beim VfL. Nach 33 Spieltagen hat er 20 Bundesliga-Tore auf dem Konto - so viel wie noch nie in seinen drei Jahren in der Autostadt. Nach seiner Rückkehr in die niederländische Nationalmannschaft stehen seine Chancen auf eine EM-Teilnahme wieder gut, nachdem er lange nicht berücksichtig wurde. Im Anschluss könnte er dann mit Wolfsburg auf die Champions-League-Bühne.

Weghorst muss sich also die Frage stellen: Mit Wolfsburg in die Königsklasse oder zu einem neuen Klub, der möglicherweise keine Champions League bieten kann? Bei der Roma ist kommende Spielzeit allerhöchstens die Conference League drin.

Bietet man Weghorst ein ähnliches Gehalt wie Dzeko, könnte die Giallorossi versuchen, dies mit dem finanziellen Angebot auszugleichen. Zudem dürfte auch Mourinho als Trainer einen gewissen Reiz auslösen.

Neben der Roma gelten weiterhin Klubs aus England als interessiert. Insbesondere Tottenham Hotspur könnte im Sommer ernst machen. Vor allem dann, wenn Harry Kane tatsächlich abgegeben wird.

Fazit

Ein Transfer von Weghorst zur Roma wirkt extrem unwahrscheinlich. Zum einen, weil es für den Niederländer kein sportlicher Fortschritt wäre. Zum anderen, weil die Premier League sein Wunschziel ist. Den VfL würde er wohl nur für ein passendes Angebot von der Insel verlassen.

Bei der EM könnte Weghorst zusätzlich auf der ganz großen Bühne auf sich aufmerksam machen. Der Poker um seine Zukunft dürfte sich noch über den Sommer hinweg hinziehen. Auch, weil die Situation in Tottenham mit Harry Kane noch nicht klar ist. Der Vorteil Champions League beim VfL Wolfsburg dürfte beim ehrgeizigen Angreifer aber schwer wiegen.

90min-Einschätzung:
Chancen auf einen Roma-Wechsel: 10 %
Chancen auf einen VfL-Verbleib: 60 %

facebooktwitterreddit