90min
VfL Wolfsburg

"Dann verändern sich Dinge" - Schmadtke spricht über Weghorst-Zukunft beim VfL

Simon Zimmermann
Noch liegen keine konkreten Angebote für Wout Weghorst vor
Noch liegen keine konkreten Angebote für Wout Weghorst vor / Cathrin Mueller/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach dem enttäuschenden EM-Aus mit Oranje weilt Wout Weghorst noch im Urlaub. Stand heute, kehrt der Angreifer nach Wolfsburg zurück. Konkrete Anfragen für den 28-Jährigen liegen nicht vor. Das kann sich aber schnell ändern.


Seit seinem Wechsel zum VfL Wolfsburg im Sommer 2018 hat sich Wout Weghorst zu einem der besten Bundesliga-Stürmer entwickelt. 17, 16 und 20 Saisontore erzielte der 28 -Jährige in seinen drei Spielzeiten für die Wölfe.

Ob er im nächsten Jahr seine Torbilanz in der Bundesliga noch einmal ausbaut, bleibt weiter offen. Es ist kein Geheimnis, dass der niederländische Mittelstürmer über einen Wechsel in die Premier League nachdenkt. Gerüchte um einen Transfer auf die Insel gibt es schon sehr lange. Wirklich konkret wurde es bislang aber nie. Auch nach dem Achtelfinal-Aus mit Oranje bleibt es aktuell noch ruhig um den 1,97 Meter großen Angreifer.

Wie VfL-Manager Jörg Schmadtke gegenüber dem kicker erklärte, habe es noch kein konkretes Angebot für Weghorst gegeben. Eine Tatsache, die sich schnell ändern kann und an mehreren Faktoren liegt. Zum einen, die finanzielle Situation potenziell interessierter Klubs. Eine Liste, die ziemlich lang sein soll (u.a. Tottenham, West Ham, Newcastle). Zum anderen, der europäische Stürmer-Markt, der erst in den kommenden Wochen so richtig ins Rollen kommen könnte. Spurs-Superstar Harry Kane würde mit einem Abgang aus London einen mächtigen Dominoeffekt auslösen.

Schmadtke schließt Weghorst-Verkauf nicht aus

Das weiß auch Schmadtke, der einen Abgang von Weghorst nicht ausschließen möchte. "Wenn ein Angebot kommt, das alle Seiten befriedigt, dann verändern sich die Dinge", meinte er vielsagend.

Joerg Schmadtke
Schmadtke würde Weghorst wohl verkaufen - wenn das Angebot passt / Lukas Schulze/Getty Images

Es müsste aber ein äußerst lukratives Angebot sein, das alle Seiten tatsächlich zufrieden stellt. Weghorst hat schließlich mit dem VfL die Chance, erstmals in seiner Karriere in der Champions League zu spielen. Wer den ehrgeizigen Angreifer kennt, der weiß, wie wichtig ihm diese Tatsache ist. Allerdings ist Weghorst bald schon 29 Jahre alt. Sehr viel Zeit, sich seinen Traum von der Premier League zu erfüllen, hat er sicherlich nicht mehr.

Aus Wölfe-Sicht kann man entspannt auf mögliche konkrete Angebote blicken. Weghorst steht bis 2023 unter Vertrag, sein Marktwert wird auf 30 Millionen Euro geschätzt. Etwa in diesem Bereich könnte auch die Grenze liegen, über der Schmadtke und der VfL "befriedigt" wären. Der Wölfe-Sportchef wird ganz genau wissen, welche finanziellen Möglichkeiten etwa die Spurs zur Verfügung hätten, sollte Kane tatsächlich verkauft werden (müssen).

Es bleibt also weiter spannend um Wout Weghorst. Aber das ist man in Wolfsburg ja gewohnt...

facebooktwitterreddit