VfL Wolfsburg

Kohfeldt-Einstand nach Maß: Wolfsburg schlägt Salzburg!

Jan Kupitz
Lukas Nmecha erzielte den Siegtreffer
Lukas Nmecha erzielte den Siegtreffer / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Zweites Spiel unter Florian Kohfeldt, zweiter Sieg für den VfL Wolfsburg! Nach dem 2:0-Erfolg bei Bayer Leverkusen gewannen die Wölfe auch in der Champions League gegen den FC Salzburg und hielten somit die Chance auf den Achtelfinal-Einzug am Leben.

Tore:
1:0 Baku (4.)
1:1 Wöber (30.)
2:1 L. Nmecha (60.)


Im Hinspiel vor zwei Wochen war der VfL gegen die Roten Bullen über weite Strecken das unterlegene Team gewesen, doch mit neuem Coach begegneten die Wölfe den Österreichern am frühen Dienstagabend auf Augenhöhe. In der spärlich besetzten Volkswagen-Arena (nur knapp die Hälfte der Plätze war besetzt) brachte Baku die Gastgeber schon früh in Führung - nach einem tollen Angriff über Otavio und Gerhardt musste der Nationalspieler am langen Pfosten nur noch einschieben.

Es entwickelte sich eine intensive Partie, in der Wöber nach einer halben Stunde für ein Ausrufezeichen setzte. Aus fast 25 Metern zirkelte der Verteidiger einen Freistoß wunderschön ins Wolfsburger Tor - mit dem leistungsgerechten 1:1 ging es in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff hatten die Salzburger durch Adeyemi und Okafor zunächst die besseren Chancen auf den Führungstreffer, doch das Tor fiel auf der anderen Seite. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schalteten die Wölfe schnell um und brachten den Ball in die Spitze zu Lukas Nmecha. Der Angreifer nahm sich ein Herz und drosch den Kugel aus spitzem Winkel ins kurze Eck - ein sehenswerter Treffer des 22-Jährigen, der bereits im Hinspiel gegen Salzburg geknipst hatte.

Mit der Führung im Rücken, beschränkten sich die Wölfe vor allem auf eine konzentrierte Verteidigung und ließen nicht mehr viele Möglichkeiten der Gäste zu: Den einzig nennenswerten Abschluss von Sesko konnte Casteels über die Latte lenken.

Schlussendlich blieb es beim knappen, aber keinesfalls unverdienten 2:1-Erfolg der Wölfe, die sich mit fünf Punkten vorübergehend auf Platz zwei ihrer Gruppe schieben und bis auf zwei Zähler an die Österreicher heranrücken. Kohfeldt feiert einen Einstand nach Maß in der Autostadt, für Salzburg war es hingegen die erste Pflichtspiel-Niederlage dieser Saison.

Die Netzreaktionen zum Wolfsburg-Sieg über Salzburg:

facebooktwitterreddit