90min
VfL Wolfsburg

Baku etwas überrascht von fehlender EM-Nominierung: "Eine gewisse Hoffnung war da"

Yannik Möller
Ridle Baku wird demnächst weiter für die U21-Nationalelf auflaufen
Ridle Baku wird demnächst weiter für die U21-Nationalelf auflaufen / Christian Kaspar-Bartke/Getty Images
facebooktwitterreddit

In dieser Saison hat sich Ridle Baku zum wichtigen Stammspieler und potenziellen Nationalelf-Kandidaten gespielt. Doch für die Europameisterschaft mit dem A-Team hat es nicht gereicht. Darauf hat er zwar nicht spekuliert, doch sei "eine gewisse Hoffnung" da gewesen.


Mit Ridle Baku hat der VfL Wolfsburg im vergangenen Sommer einen der unterschätztesten Transfers innerhalb der Bundesliga getätigt. Zwar bezahlte der Klub rund zehn Millionen Euro an Mainz 05, doch hat sich dieses Investment schon jetzt gelohnt. Der moderne Rechtsverteidiger war für Trainer Oliver Glasner unverzichtbar, sodass er satte 33 Liga-Einsätze aus der Startelf bestritt.

Aufgrund seiner Leistungen hat er sich auch "eine gewisse Hoffnung" für die anstehende Europameisterschaft gemacht, wie er nun erklärte. "Durch die Leistungen, die ich im Verein gebracht habe, hatte ich da schon eine kleine Hoffnung doch dabei zu sein, aber die Entscheidung wurde so getroffen", so der 23-Jährige.

Oliver Glasner, Ridle Baku
Oliver Glasner konnte stets auf Ridle Baku zählen / Pool/Getty Images

Baku zeigt sich wegen fehlender Nationalteam-Nominierung etwas enttäuscht - Fokus auf die U21-EM

Er habe allerdings auch nicht darauf spekuliert oder seine Einladung erwartet. Das war ihm wichtig zu betonen. Doch ausschließen wollte er diese Option verständlicherweise nicht. "Ich habe schon sehr viele Resonanzen bekommen - mehr als ich gedacht hätte. Ich war auch von einigen SMS überrascht. Aber so ist das manchmal im Fußball", so der gebürtige Mainzer weiter.

Auf die faule Haut legen kann er sich in den nächsten Wochen natürlich trotzdem nicht. In der U21-Nationalmannschaft ist er klar gesetzt, Trainer Stefan Kuntz zählt auf seine Dienste. Darauf lege er nun selbst auch den Fokus: "Ich bin froh hier bei der U21 zu sein. Hier haben wir ja auch den Turnier-Reiz und dann macht das natürlich auch Spaß hier Führungsspieler zu sein und wenn es möglich ist einen Titel einzufahren."

Dass er nicht für das A-Team nominiert wurde, hatte auch einige Fans und Beobachter überrascht. Allerdings wird dies sicherlich nicht seine letzte Chance auf eine ganz große Turnierteilnahme gewesen sein. Zudem ist er in der U21 ein ausgesprochen wichtiger Leader - sowohl von seinen Leistungen, als auch mit seiner Erfahrung.

facebooktwitterreddit