90min

Bochums Erfolgsgarant Robert Zulj: Im Sommer weg dank Ausstiegsklausel?

Simon Zimmermann
Robert Zulj ist der Unterschiedsspieler in der VfL-Offensive
Robert Zulj ist der Unterschiedsspieler in der VfL-Offensive / Lars Baron/Getty Images
facebooktwitterreddit

Robert Zulj ist einer der Erfolgsgaranten von Zweitliga-Spitzenreiter VfL Bochum. Der Österreicher spielt die beste Profi-Saison seines Lebens - und weckt damit viel Interesse. Trotz Vertrag bis 2023 kann er im Sommer dank einer Ausstiegsklausel gehen.


Elf Jahre hat der VfL Bochum mittlerweile am Stück im Unterhaus verbracht. Jetzt darf man in Bochum endlich wieder von der Bundesliga-Rückkehr träumen. Großen Anteil am Höhenflug des Zweitliga-Tabellenführers hat Spielmacher Robert Zulj. Der 29 Jahre alte Österreicher legte bislang in 25 Spielen zwölf eigene Tore und elf Vorlagen auf. Bezeichnend: Zwei der drei Spiele ohne Zulj verlor der VfL in dieser Saison.

Für Trainer Thomas Reis ist der 29-Jährige der Unterschiedsspieler in der Offensive. Bis 2023 steht der Österreicher mit kroatischen Wurzeln in Bochum noch unter Vertrag. Allerdings enthält dieser nach Bild-Informationen eine Ausstiegsklausel. Wie hoch diese genau ist, bleibt unbekannt. Zuljs aktueller Marktwert wird auf zwei Millionen Euro geschätzt - die Klausel dürfte in diesem Bereich liegen.

Robert Zulj weckt Interesse in Italien und der Türkei

Der Spielmacher könnte also zum Schnäppchen werden. Vor allem in Italien und der Türkei soll Zulj großes Interesse wecken. Um welche Klubs es sich dabei genau handelt, bleibt vorerst unklar. Sicher ist jedoch: Der Aufstieg in die Bundesliga ist für den VfL auch extrem wichtig, um Zulj halten zu können.

Es wäre sein zweiter Anlauf im deutschen Oberhaus. Bei der TSG Hoffenheim kam der Österreicher in der Saison 2017/18 überhaupt nicht zurecht. Fünf magere Einsätze (nur einmal in der Startelf) standen am Ende zu Buche. Als sich seine Situation auch zum Saisonstart 18/19 nicht verbesserte, machte Zulj den Abflug zu Union Berlin. Bei den Eisernen gehörte er zum erweiterten Stammpersonal, stand in der Aufstiegs-Relegation gegen den VfB Stuttgart über die volle Spielzeit auf dem Platz.

Fest verpflichtet wurde die Leihgabe aus Hoffenheim von Union dennoch nicht. Stattdessen ging es weiter nach Bochum, wo er unter Trainer Reis mächtig aufgeblüht ist. Man darf davon ausgehen, dass Zulj kommende Saison wieder erstklassig spielt - beim VfL Bochum oder andernorts.

facebooktwitterreddit