VfB Stuttgart

Kader zu groß: Diese 6 Spieler stehen auf der VfB-Streichliste

Simon Zimmermann
Sven Mislintat hat noch einige Kader-Arbeiten vor sich
Sven Mislintat hat noch einige Kader-Arbeiten vor sich / THOMAS KIENZLE/Getty Images
facebooktwitterreddit

Vier externe Neuzugänge hat der VfB Stuttgart in diesem Sommer bereits präsentiert, sechs Spieler haben die Schwaben bislang im Gegenzug verlassen. Weitere sollen folgen. Denn der Kader beim VfB ist groß, sehr groß sogar. 35 Spieler umfasst das Aufgebot von Trainer Pellegrino Matarazzo. Nur der 1. FC Köln hat derzeit ligaweit mehr (36).

Bis zu sechs Spieler könnte Stuttgart vor Beginn der Saison noch abgeben. Das ist die VfB-Streichliste:

1. Erik Thommy

Erik Thommy
Erik Thommy will den VfB verlassen / Matthias Hangst/Getty Images

Der 26-jährige Offensiv-Allrounder steht in Stuttgart nur noch ein Jahr bis 2022 unter Vertrag. Bei Thommy bahnt sich schon seit Wochen ein Abgang an. Wie die Bild berichtet, will der 26-Jährige den VfB auf jeden Fall verlassen. Wohin es für Thommy geht ist aber noch völlig offen, konkrete Angebote scheint es aktuell nicht zu geben. Fraglich, ob das häufig genannte Schalke sich den Angreifer leisten kann. Sein Marktwert wird aktuell auf 2,5 Millionen Euro geschätzt.

2. Philipp Klement

Philipp Klement, Erling Haaland
Zieht es Philipp Klement zurück zu Mentor Steffen Baumgart? / Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Ein Jahr länger als Thommy hat Philipp Klement noch Vertrag. Doch auch beim 28-Jährigen ranken sich bereits seit geraumer Zeit Wechselgerüchte. Auch hier galt bis vor Kurzem Schalke als möglicher Abnehmer. Bei S04 scheint man aber Abstand vom offensiven Mittelfeldspieler genommen zu haben.

Heißester Abnehmer-Kandidat ist laut Bild der 1. FC Köln. Unter Trainer Steffen Baumgart kickte Klement bereits in Rostock und Paderborn. Beim Effzeh müssen aber zunächst Spielerverkäufe her, um Klement verpflichten zu können. Sein Marktwert beläuft sich derzeit auf 1,2 Millionen Euro. Eine dicke Ablöse wird sich der VfB nicht erhoffen.

3. Pablo Maffeo

Pablo Maffeo
Der VfB würde sich am liebsten endgültig von Pablo Maffeo trennen / Eric Alonso/Getty Images

Der 23-jährige Rechtsverteidiger gilt als Transfer-Flop. Nach seinen Leihen zu Girona und Huesca kehrte der Spanier in diesem Sommer zurück nach Stuttgart. Öffentlich wollte man ihm die Tür für einen erneuten Anlauf beim VfB offen halten. Bei diesen Aussagen steckt aber wohl eine dicke Portion Kalkül dahinter. Sollte ein Klub rund vier Millionen Euro Ablöse bieten, würde man Maffeo laut Bild keine Steine in den Weg legen.

Sein Vertrag ist noch bis 2023 gültig, der aktuelle Marktwert wird auf 3,5 Millionen Euro taxiert. Fraglich, ob in Stuttgart tatsächlich ein lukratives Angebot eingeht. Am Ende könnte man auch bereit sein, Maffeo für weniger ziehen zu lassen.

4. Marc Oliver Kempf

Marc-Oliver Kempf
Marc Oliver Kempf will nicht verlängern - und soll nun zumindest eine gute Ablöse bringen / Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Etwas komplizierter wird es bei Marc Oliver Kempf. Mit dem Ex-Kapitän hätte man eigentlich gerne verlängert, doch der 26-Jährige hat das Angebot abgelehnt. Kempf geht nun in sein letztes Vertragsjahr, einen ablösefreien Abgang will man beim VfB gerne vermeiden. Für rund sieben Millionen Euro (Marktwert: 8 Mio. Euro) wäre der Verteidiger zu haben. Eintracht Frankfurt gilt weiterhin als möglicher Abnehmer.

5. Antonis Aidonis

Antonis Aidonis
U20-Nationalspieler Antonis Aidonis dürfte für einige Zweitligisten durchaus interessant sein / Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Anders ist die Situation bei Antonis Aidonis. Der 20-jährige Innenverteidiger soll mittelfristig eine Chance beim VfB bekommen (Vertrag bis 2023). Dafür plant man aber kurzfristig eine Leihe des Junioren-Nationalspielers. In Stuttgart dürfte man darauf hoffen, dass Aidonis zumindest bei einem Zweitligisten regelmäßige Spielpraxis bekommt.

6. Luca Mack

Luca Mack
Luca Mack braucht Spielpraxis auf Profi-Niveau / Matthias Hangst/Getty Images

Ähnlich ist die Situation bei Eigengewächs Luca Mack. Der 21-Jährige kann im defensiven Mittelfeld und in der Innenverteidigung spielen. Macks Vertrag ist aber nur noch bis 2022 gültig. Der VfB würde wohl gerne verlängern und Mack direkt im Anschluss verleihen.

facebooktwitterreddit